1 Wissenschaftlicher Mitarbeiter (m/w) im Bereich Produktion elektrifizierter Straßen

Der Lehrstuhl Fertigungsautomatisierung und Produktionssystematik sucht

1 Wissenschaftlicher Mitarbeiter (m/w) im Bereich Produktion elektrifizierter Straßen

Das Aufgabengebiet umfasst u. a.

Im Forschungsbereich Elektromaschinenbau des Lehrstuhls für Fertigungsautomatisierung und Produktionssystematik (FAPS) werden innovative Produktionstechnologien für die Mobilität von morgen erforscht. Der Schwerpunkt liegt auf der Gestaltung und Automatisierung von Produktionsprozessen für Komponenten der elektrischen Antriebstechnik, insb. für Elektrofahrzeuge, Industrieanwendungen sowie das hybridelektrische Fliegen. Neben elektrischer Antriebstechnik hat sich innerhalb der letzten Jahre die Produktion kontaktloser Energieübertragungstechnik zur Energieversorgung von Elektrofahrzeugen als Arbeitsfokus entwickelt. In diesem Rahmen ist es Ziel, die gesamte Wertschöpfungskette zum Bau elektrifizierter Straßen für die dynamische Energieübertragung in Elektrofahrzeuge prozessseitig zu erschließen.


Inhaltliche Schwerpunkte sind:

  • Aufarbeitung des Stands der Technik und Forschung im Bereich elektrifizierter Straßen mittels induktiver Energieübertragung
  • Konzeption, iterative Weiterentwicklung und Optimierung der Kernprozesse zum Aufbau elektrifizierter Straßen (Verlegeverfahren für HF-Litze, Kontaktierungsverfahren, Isolierverfahren, Integration in Straßenaufbaute (Beton, Asphalt)
  • Implementierung von Industrie 4.0-Techniken (z.B. Sensorintegration, Big Data, maschinelles Lernen, digitaler Zwilling/Schatten, Simulation und Optimierung)



Die Aufgaben sind eingebettet in:
  • Publikation der Ergebnisse z.B. im Rahmen internationaler Konferenzen
  • Dienstreisen zu den europäischen Forschungspartnern
  • Beantragung und Bearbeitung von öffentlich geförderten Forschungsprojekten
  • Kooperation mit Industrieunternehmen im Forschungsfeld
  • Lehre und Öffentlichkeitsarbeit (z. B. Messen, Seminare)

Notwendige Qualifikation

  • Ingenieur/in (Uni/TU/FH, Diplom/Master) der Fachrichtung Mechatronik, Maschinenbau oder vergleichbar
  • Kenntnisse im Bereich mechatronischer Systeme, insb. Handhabungstechnik, Sensorik sowie Steuer- und Regelungstechnik

Wünschenswerte Qualifikation

Hohe Kommunikationsfähigkeit, ein ausgeprägtes Projektdenken, ein hohes Maß an Selbstständigkeit zur eigenverantwortlichen Projektbearbeitung sowie "Bastelfreude", Bereitschaft zu Dienstreisen ins europäische Ausland.

Bemerkungen

Es erwartet Sie ein kreatives, interdisziplinäres Umfeld, das Ihnen viele Möglichkeiten bietet, eigene Ideen einzubringen und umzusetzen. Für die Forschungsarbeiten steht eine umfangreiche Laborausstattung nach aktuellem Stand der Technik sowie ein breites Netzwerk an Unternehmenskontakten zur Verfügung.

Bewerbungsschluss
31.12.2022

Detailinformationen

Stellenbezeichnung
1 Wissenschaftlicher Mitarbeiter (m/w) im Bereich Produktion elektrifizierter Straßen
Besetzung zum
01.10.2022

Entgelt
E13 (je nach Qualifikation und persönlichen Voraussetzungen)
Teilzeit / Vollzeit
Vollzeit
Befristungsgrund
befristetes Forschungsvorhaben

Kontaktperson für weitere Informationen
Dr.-Ing. Alexander Kühl
Telefon: +49 911 5302-99066
E-Mail: alexander.kuehl@faps.fau.de
Link: http://www.faps.fau.de
Lehrstuhl für Fertigungsautomatisierung und Produktionssystematik (FAPS, Prof. Franke)
Fürther Str. 246b
90429 Nürnberg Bayern
Übersicht

Für alle Stellenausschreibungen gilt: Die Friedrich-Alexander-Universität fördert die berufliche Gleichstellung der Frauen. Frauen werden deshalb ausdrücklich aufgefordert, sich zu bewerben.

Schwerbehinderte im Sinne des Schwerbehindertengesetzes werden bei gleicher fachlicher Qualifikation und persönlicher Eignung bevorzugt berücksichtigt, wenn die ausgeschriebene Stelle sich für Schwerbehinderte eignet. Details dazu finden Sie in der jeweiligen Ausschreibung unter dem Punkt "Bemerkungen".

Bei Wunsch der Bewerberin, des Bewerbers, kann die Gleichstellungsbeauftragte zum Bewerbungsgespräch hinzugezogen werden, ohne dass der Bewerberin, dem Bewerber dadurch Nachteile entstehen.

Ausgeschriebene Stellen sind grundsätzlich teilzeitfähig, es sei denn, im Ausschreibungstext erfolgt ein anderweitiger Hinweis.