12 Promotionsstellen (m/w/d) (65%, E-13 TV-L) 1 Postdoc-Stelle (m/w/d) (100%, E-13 TV-L)

Die Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg schreibt im Rahmen des neuen DFG- geförderten Graduiertenkollegs 2806 „Literatur und Öffentlichkeit in differenten Gegenwartskulturen“ folgende Stellen aus:

12 Promotionsstellen (m/w/d) (65%, E-13 TV-L) 1 Postdoc-Stelle (m/w/d) (100%, E-13 TV-L)

Das Aufgabengebiet umfasst u. a.

Die Stellen sind zum 01.10.2022 mit einer Laufzeit von drei bzw. fünf Jahren zu besetzen. Eine Verlängerung der Promotionsstellen ist möglich.

Das interdisziplinäre Graduiertenkolleg (GRK) zielt auf die Analyse von Gegenwartsliteraturen seit 1945 in unterschiedlichen Öffentlichkeiten und kulturellen Zusammenhängen. Es geht von einem weiten Literaturbegriff aus, der sozio-kulturelle Kontexte, politische und ökonomische Rahmenbedingungen, (Inter-)Medialität und Medienkonkurrenzen, institutionelle Gegebenheiten, den Literaturbetrieb und das literarische Leben als Analysegegenstände miteinbezieht.


Das GRK fokussiert Literaturen unterschiedlicher Sprachen (Englisch, Deutsch, Französisch, Spanisch, Russisch), wobei ‚kleine Literaturen‘ und Minderheitenkulturen auf verschiedenen Kontinenten einbezogen werden. In komparatistischer und transnationaler Perspektive berücksichtigt das GRK praxeologische, soziale, mediale, materiale, ethische und ökonomische Aspekte.
Das GRK erforscht Ermöglichungs- und Wirkungsbedingungen dieser Literaturen in der Öffentlichkeit und damit auch ihre kulturellen Eigenheiten, Potentiale und Funktionen. Es versteht Literaturen (1) als Seismographen häufig widersprüchlicher kultureller, medialer und sozialer Entwicklungen, (2) als Generatoren eines Vokabulars zur Artikulation von vielschichtigen Erfahrungen der Gegenwart und (3) als Foren öffentlich relevanter Themen.

Das GRK untersucht sich fragmentierende Öffentlichkeiten als zentralen Kontext und prominentes Thema von Gegenwartsliteraturen in fünf eng miteinander verknüpften Arbeitsfeldern:


I. Aufmerksamkeitsstrategien der Literaturen

II. Öffentliche Rahmenbedingungen der Literaturen

III. Materiale Erscheinungen der Literaturen

IV. Literarische Wissensproduktionen

V. Literarische Ethiken und Politik


Beteiligte Fächer sind Amerikanistik/Anglistik, Buchwissenschaft, Digital Humanities, Germanistik, Komparatistik, (Kultur-)Soziologie, Medienethik, Medienökonomie, Medienwissenschaft, Osteuropastudien und Romanistik.

Nähere Informationen zum Qualifizierungskonzept und zu den beteiligten AnsprechpartnerInnen finden sie hier: https://www.literaturundoeffentlichkeit.phil.fau.de/


Bei Rückfragen wenden Sie sich an die beiden SprecherInnen des GRK: dirk.niefanger@fau.de und antje.kley@fau.de.

Notwendige Qualifikation

-ein exzellenter Hochschulabschluss

-eine innovative Projektidee im konzeptionellen Rahmen des GRK

-interdisziplinäres Interesse und interkulturelle Kompetenzen

-theoretisches Abstraktionsvermögen

-gesicherte Erfahrungen in der Anwendung
grundlegender wissenschaftlicher Methoden

-Kenntnisse der beiden Kollegsprachen: B2 Deutsch und Englisch, C1 Deutsch oder Englisch

-erste Publikationen, Vortrags- oder organisatorische Aktivitäten im Wissenschaftsbereich (z.B. in Form von Hilfskrafttätigkeiten) sind wünschenswert

-Postdocs sollten darüber hinaus eine herausragende Dissertation, wissenschaftliche Erfahrungen sowie ein programmatisches Forschungsprojekt vorweisen.

Bemerkungen

Bewerbungsunterlagen:

-Anschreiben

-Lebenslauf

-Abschlusszeugnisse (Hochschulreife, MA, Staatsexamen, äquivalente ausländische Abschlüsse, Promotion für Postdoc)

-Projektskizze (ca. 8-10 Seiten)

-Eine eigene Arbeitsprobe (z.B. Masterarbeit, Dissertation für Postdoc)

-Ggf. Sprachnachweise (können in Ausnahmefällen innerhalb von einem Jahr nachgereicht werden)


Bitte senden Sie Ihre vollständigen Bewerbungsunterlagen (englisch oder deutsch) in elektronischer Form als eine PDF-Datei (plus Arbeitsprobe in separater PDF-Datei) bis spätestens 06. Juli 2022 an kontakt-grk2806@fau.de.

Die Friedrich-Alexander-Universität fördert die berufliche Gleichstellung der Frauen. Frauen werden deshalb ausdrücklich aufgefordert, sich zu bewerben.
Schwerbehinderte im Sinne des Schwerbehindertengesetzes werden bei gleicher fachlicher Qualifikation und persönlicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Bewerbung

Bitte senden Sie Ihre vollständigen Bewerbungsunterlagen (englisch oder deutsch) in elektronischer Form als eine PDF-Datei (plus Arbeitsprobe in separater PDF-Datei) bis spätestens 06. Juli 2022 an kontakt-grk2806@fau.de.

Bewerbungsschluss
06.07.2022
Bewerbung
Bitte senden Sie Ihre vollständigen Bewerbungsunterlagen (englisch oder deutsch) in elektronischer Form als eine PDF-Datei (plus Arbeitsprobe in separater PDF-Datei) bis spätestens 06. Juli 2022 an kontakt-grk2806@fau.de.

Detailinformationen

Stellenbezeichnung
12 Promotionsstellen (m/w/d) (65%, E-13 TV-L) 1 Postdoc-Stelle (m/w/d) (100%, E-13 TV-L)
Besetzung zum
01.10.2022

Entgelt
E-13 TV-L (je nach Qualifikation und persönlichen Voraussetzungen)
Teilzeit / Vollzeit
Teilzeit
Wochenarbeitszeit
s. o. --
Reason for limitation
befristetes Forschungsvorhaben

Kontaktperson für weitere Informationen
Prof. Dr. Dirk Niefanger
Telefon: 09131 85-29355
E-Mail: Dirk.Niefanger@fau.de
Link: https://www.germanistik.phil.fau.de/person/niefanger-dirk/
Department Germanistik und Komparatistik
Bismarckstr. 1
91054 Erlangen Bayern
Übersicht

Für alle Stellenausschreibungen gilt: Die Friedrich-Alexander-Universität fördert die berufliche Gleichstellung der Frauen. Frauen werden deshalb ausdrücklich aufgefordert, sich zu bewerben.

Schwerbehinderte im Sinne des Schwerbehindertengesetzes werden bei gleicher fachlicher Qualifikation und persönlicher Eignung bevorzugt berücksichtigt, wenn die ausgeschriebene Stelle sich für Schwerbehinderte eignet. Details dazu finden Sie in der jeweiligen Ausschreibung unter dem Punkt "Bemerkungen".

Bei Wunsch der Bewerberin, des Bewerbers, kann die Gleichstellungsbeauftragte zum Bewerbungsgespräch hinzugezogen werden, ohne dass der Bewerberin, dem Bewerber dadurch Nachteile entstehen.

Ausgeschriebene Stellen sind grundsätzlich teilzeitfähig, es sei denn, im Ausschreibungstext erfolgt ein anderweitiger Hinweis.