2 PostDocs

Am Institute for Crystallography and Structural Physics (ICSP, Prof. T. Unruh) der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg suchen wir zum nächstmöglichen Zeitpunkt

2 PostDocs

Das Aufgabengebiet umfasst u. a.

Im Rahmen der Nationale Forschungsdateninfrastruktur (NFDI) Maßnahme wird das DAPHNE4NFDI (Daten für Photonen- und Neutronen-Experimente) Konsortium vom BMBF gefördert. Mit seiner umfassenden Expertise im Bereich der Röntgen- und Neutronenstreuung wird das ICSP maßgeblich zur Entwicklung und Bereitstellung von Datenformaten, Probenidentifikationssystemen, der Metadatenerfassung und Datenspeicherung unter Beachtung der FAIR Prinzipien beitragen.
Hierfür suchen wir engagierte PostDocs, die Lust haben, sich in ein hoch aktuelles Themengebiet und ein stark interdisziplinäres Netzwerk unterschiedlicher Forschungseinrichtungen einzubringen.
Genauere Informationen finden Sie unter https://www.icsp.nat.fau.eu/2021/10/01/2-postdocs-tvl-e13/.

Notwendige Qualifikation

Studium und Promotion in der Physik, Informatik oder vergleichbar;
gute Programmierkenntnisse; Kenntnisse zu Datenbanksystemen; Erfahrung mit physikalischen Messmethoden

Wünschenswerte Qualifikation

Erfahrung in der Röntgen- und/oder Neutronenstreuung;
Erfahrung mit Messungen an Neutronen- und/oder Synchrotronstrahlungs-Quellen

Bemerkungen

Bitte beachten Sie, dass Bewerbungen direkt nach Eingang begutachtet werden, so dass die Stellen bereits vor dem Ende des Bewerbungsschlusses besetzt werden können.

Bewerbungsschluss
30.11.2021

Detailinformationen

Stellenbezeichnung
2 PostDocs
Besetzung zum
01.01.2022

Entgelt
E13 (je nach Qualifikation und persönlichen Voraussetzungen)
Teilzeit / Vollzeit
Vollzeit
Befristung
bis zu 5 Jahre

Kontaktperson für weitere Informationen
Prof. Dr. Tobias Unruh
Telefon: +49 9131 85-25189
E-Mail: Tobias.Unruh@fau.de
Lehrstuhl für Kristallographie und Strukturphysik
Staudtstr. 3
91058 Erlangen Bayern
Übersicht

Für alle Stellenausschreibungen gilt: Die Friedrich-Alexander-Universität fördert die berufliche Gleichstellung der Frauen. Frauen werden deshalb ausdrücklich aufgefordert, sich zu bewerben.

Schwerbehinderte im Sinne des Schwerbehindertengesetzes werden bei gleicher fachlicher Qualifikation und persönlicher Eignung bevorzugt berücksichtigt, wenn die ausgeschriebene Stelle sich für Schwerbehinderte eignet. Details dazu finden Sie in der jeweiligen Ausschreibung unter dem Punkt "Bemerkungen".

Bei Wunsch der Bewerberin, des Bewerbers, kann die Gleichstellungsbeauftragte zum Bewerbungsgespräch hinzugezogen werden, ohne dass der Bewerberin, dem Bewerber dadurch Nachteile entstehen.

Ausgeschriebene Stellen sind grundsätzlich teilzeitfähig, es sei denn, im Ausschreibungstext erfolgt ein anderweitiger Hinweis.

Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg