Navigation

2021D-027 Doktorand (w/m/d) für das Datenmanagement für eine Hochdurchsatztestanlage

Das HI ERN sucht Sie!
Sie möchten durch Ihre Arbeit einen Beitrag zur Energiewende in Deutschland leisten? Dann sind Sie am Helmholtz-Institut Erlangen-Nürnberg (HI ERN) genau richtig! Das HI ERN bildet das Kernstück einer engen Partnerschaft zwischen dem Forschungszentrum Jülich, dem Helmholtz Zentrum Berlin für Materialien und Energie und der Friedrich-Alexander Universität Erlangen-Nürnberg am Standort Erlangen. Die Zusammenarbeit der Partner bezieht sich auf die Bereiche innovative Materialien und Prozesse für photovoltaische Energiesysteme und Wasserstoff als Speicher- und Trägermedium für CO2-neutral erzeugte Energie. Unterstützen Sie uns dabei, erneuerbare Energien klimaneutral, nachhaltig und kostengünstig nutzbar zu machen!

Bitte bewerben Sie sich ausschließlich über unser JobPortal:
https://fz-juelich.de/SharedDocs/Stellenangebote/common/dna/2021D-027-DE-IEK-11.html?nn=718260

2021D-027 Doktorand (w/m/d) für das Datenmanagement für eine Hochdurchsatztestanlage

Das Aufgabengebiet umfasst u. a.

Die erfolgreichen Kandidaten werden Teil des HyThroughGen-Projektteams sein, dessen Ziel es ist, die Material- und Komponentenauswahlprozesse für Protonenaustauschmembran-Elektrolyseure (PEMEL) der nächsten Generation zu beschleunigen. Die rauen Umgebungen in modernen Elektrolyseuren erfordern teure Materialien wie Iridiumoxid als Katalysatoren und (platiniertes) Titan als poröse Transportschichten und Stromkollektoren. Die nächste Generation zielt darauf ab, die Gesamtkosten zu senken, indem die Lebensdauer erhöht und sogar teure Materialien ersetzt werden. Das Team kombiniert die Expertise der Abteilungen Elektrokatalyse und Elektrokatalytische Grenzflächentechnik des HI ERN, um neue Herstellungsmethoden und beschleunigte Tests von PEMEL-Materialien zu entwickeln. Dabei kommen international einzigartige Methoden zur Material- und Prozesscharakterisierung zum Einsatz, die auf der ausgeklügelten Kopplung von Spurenelementanalyse mit elektrochemischen Systemen, additiver Fertigung und fortschrittlichen physikalischen Analysemethoden beruhen. Ziel ist es, damit einen wesentlichen Beitrag zur Entwicklung der elektrochemischen Energieumwandlung als zukünftigem Schlüsselspieler für die Elektromobilität und die Energiepolitik im Allgemeinen zu leisten.

Ihre Aufgaben:

  • Datenmanagement für ein PEMEL-Projekt mit hohem Durchsatz
Entwurf eines Datennetzwerks, das verschiedene Prüfgeräte verbindet und die Datenauswertung automatisiert
  • Enge Zusammenarbeit mit Automatisierungsspezialisten zur Entwicklung eines zuverlässigen, schnellen Materialtestprozesses
  • Enge Zusammenarbeit mit Datenwissenschaftlern und Automatisierungsspezialisten, um einen zuverlässigen, schnellen Komponententestprozess zu entwickeln
  • Enge Zusammenarbeit mit Datenwissenschaftlern und Automatisierungsspezialisten zur Entwicklung eines zuverlässigen, schnellen Materialtestverfahrens
  • Zusammenarbeit mit Partnern innerhalb und außerhalb von HI ERN
  • Analyse und Kommunikation der erhaltenen experimentellen Daten
  • Verfassen von wissenschaftlichen Veröffentlichungen und Präsentation der Ergebnisse auf Konferenzen
  • Vertretung des Instituts bei Projekttreffen

Notwendige Qualifikation

  • Ausgezeichneter Hochschulabschluss (Master) in Informatik oder einer ähnlichen Disziplin
  • Starkes Interesse an der Forschung im Bereich der erneuerbaren Energien
  • Erfahrung in einem (oder mehreren) der folgenden Bereiche ist wünschenswert: Automatisierung der Datenauswertung, Bilderkennung, Labview, Python, R
  • Intrinsische Motivation, Eigeninitiative, Kreativität und selbstständiges Arbeiten zu zeigen
  • Ausgezeichnete organisatorische Fähigkeiten
Fähigkeit, Initiative zu zeigen und unabhängig zu arbeiten
  • Ausgezeichnete Kooperations- und Kommunikationsfähigkeit und Teamfähigkeit
  • Ausgezeichnete Englischkenntnisse in Wort und Schrift
Hohe Motivation, innerhalb von 3 Jahren zu promovieren

Bemerkungen

Wir arbeiten an hochaktuellen gesellschaftlich relevanten Themen und bieten Ihnen die Möglichkeit, den Wandel aktiv mitzugestalten! Wir unterstützen Sie in Ihrer Arbeit durch:
Ein lebendiges wissenschaftliches Umfeld innerhalb des Instituts und Möglichkeiten zur Kooperation mit exzellenten Partnern an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg, dem Forschungszentrum Jülich, dem Helmholtz-Zentrum Berlin und im Ausland
Ein exzellentes Umfeld, um hochwertige Forschung zu betreiben und eigene Ideen im Entwicklungsprozess umzusetzen
Die Möglichkeit mit weltweit einzigartigen elektrochemischen Charakterisierungstechniken zu arbeiten
Eine exzellente Ausbildung in der Elektrochemie
Weiterentwicklung Ihrer persönlichen Stärken, z. B. durch ein umfangreiches Weiterbildungsangebot
30 Urlaubstage im Jahr
Ein strukturiertes Promotionsprogramm für Sie und Ihre Betreuenden mit einem umfassenden Weiterbildungs- und Vernetzungsangebot über die Doktorandenplattform JuDocs https://www.fz-juelich.de/judocs

Wie bieten Ihnen in der Regel einen Vertrag für den Zeitraum von 3 Jahren. Die Vergütung erfolgt analog der Entgeltgruppe 13 (75 %) des Tarifvertrags des öffentlichen Dienstes (TVöD-Bund) und zusätzlich 60 % eines Monatsgehaltes als Sonderzahlung („Weihnachtsgeld“).

Bewerbungsschluss
27.05.2021

Detailinformationen

Stellenbezeichnung
2021D-027 Doktorand (w/m/d) für das Datenmanagement für eine Hochdurchsatztestanlage
Besetzung zum
01.06.2021

Entgelt
EG 13 (je nach Qualifikation und persönlichen Voraussetzungen)
Teilzeit / Vollzeit
Teilzeit
Wochenarbeitszeit
29,25
Befristung
3 Jahre

Kontaktperson für weitere Informationen
Prof. Dr.-Ing. Simon Thiele
E-Mail: si.thiele@fz-juelich.de
Helmholtz-Institut Erlangen-Nürnberg für Erneuerbare Energien (HI ERN)
Cauerstr. 1
91058 Erlangen Bayern
Übersicht

Für alle Stellenausschreibungen gilt: Die Friedrich-Alexander-Universität fördert die berufliche Gleichstellung der Frauen. Frauen werden deshalb ausdrücklich aufgefordert, sich zu bewerben.

Schwerbehinderte im Sinne des Schwerbehindertengesetzes werden bei gleicher fachlicher Qualifikation und persönlicher Eignung bevorzugt berücksichtigt, wenn die ausgeschriebene Stelle sich für Schwerbehinderte eignet. Details dazu finden Sie in der jeweiligen Ausschreibung unter dem Punkt "Bemerkungen".

Bei Wunsch der Bewerberin, des Bewerbers, kann die Gleichstellungsbeauftragte zum Bewerbungsgespräch hinzugezogen werden, ohne dass der Bewerberin, dem Bewerber dadurch Nachteile entstehen.

Ausgeschriebene Stellen sind grundsätzlich teilzeitfähig, es sei denn, im Ausschreibungstext erfolgt ein anderweitiger Hinweis.

Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg