2021D-101 Doktorand (w/m/d) Entwicklung einer effizienten anodischen Katalysatorschicht für Protonen-Austausch-Membran-Wasserelektrolyseure

Sie möchten durch Ihre Arbeit einen Beitrag zur Energiewende in Deutschland leisten? Dann sind Sie am Helmholtz-Institut Erlangen-Nürnberg (HI ERN) genau richtig! Das HI ERN bildet das Kernstück einer engen Partnerschaft zwischen dem Forschungszentrum Jülich, dem Helmholtz Zentrum Berlin für Materialien und Energie und der Friedrich-Alexander Universität Erlangen-Nürnberg am Standort Erlangen. Die Zusammenarbeit der Partner bezieht sich auf die Bereiche innovative Materialien und Prozesse für photovoltaische Energiesysteme und Wasserstoff als Speicher- und Trägermedium für CO2-neutral erzeugte Energie. Unterstützen Sie uns dabei, erneuerbare Energien klimaneutral, nachhaltig und kostengünstig nutzbar zu machen! Die Abteilung „Elektrokatalytische Grenzflächenverfahrenstechnik“ unter der Leitung von Prof. Dr.-Ing. Simon Thiele konzentriert sich auf die Herstellung, Analyse und Simulation von Funktionsmaterialien, um eine optimale Struktur im kleinen Maßstab vom Mikrometer bis zum Nanometer zu finden. Die untersuchten Materialien und Systeme spielen eine wesentliche Rolle in nachhaltigen Technologien wie Wasser- und CO2-Elektrolyseuren sowie in Brennstoffzellen. Weitere Informationen zum HI ERN und seinen Forschungsschwerpunkten finden Sie auf https://www.hi-ern.de
https://fz-juelich.de/SharedDocs/Stellenangebote/_common/dna/2021D-101-DE-IEK-11.html?nn=2479210

2021D-101 Doktorand (w/m/d) Entwicklung einer effizienten anodischen Katalysatorschicht für Protonen-Austausch-Membran-Wasserelektrolyseure

Das Aufgabengebiet umfasst u. a.

  • Synthese und Charakterisierung von Katalysatorpartikeln für die Sauerstoffentwicklungsreaktion in Protonen-Austausch-Membran Wasserelektrolyseuren
  • Entwicklung von mikroporösen Transportschichten aus Titan
Herstellung von Katalysatorschichten unter Verwendung des neuen Katalysators direkt auf der neu entwickelten mikroporösen Transportschicht für Protonen-Austausch-membran-Wasserelektrolyseure
  • Physikalische, spektroskopische und elektrochemische Charakterisierung von Membran-Elektroden-Einheiten vor, im und nach dem Betrieb
  • Untersuchung und Prozessoptimierung der Herstellung von Membran-Elektroden-Einheiten zur Verbesserung der erreichbaren Leistung und Stabilität
  • Teilnahme an Projekttreffen
Koordination mit internen und externen Partnerinnen und Partnern
  • Veröffentlichung und Präsentation von Forschungsergebnissen in einschlägigen Journalen bzw. auf internationalen Konferenzen

Notwendige Qualifikation

  • Exzellenter Masterabschluss in den Bereichen Chemie, Physik, Verfahrenstechnik, Chemieingenieurwesen oder einer ähnlichen Disziplin
  • Starkes Interesse an der Forschung im Bereich der elektrochemischen Systeme
  • Erfahrung in einem (oder mehreren) der folgenden Bereiche ist wünschenswert: Elektrochemie, Elektrokatalyse, additive Fertigung (Sprühbeschichtung, Rakeln, Schlitzdüsen-Beschichtung), elektrochemische Impedanzspektroskopie
  • Hohe Motivation, die Promotion innerhalb von 3 Jahren abzuschließen
  • Hervorragende organisatorische Fähigkeiten
Fähigkeit, Initiative zu zeigen und eigenständig zu arbeiten
Hervorragende Kooperations- und Kommunikationsfähigkeiten, auch in Englisch in Wort und Schrift, sowie die Fähigkeit, als Teil eines Teams zu arbeiten

Bemerkungen

Wir arbeiten an hochaktuellen gesellschaftlich relevanten Themen und bieten Ihnen die Möglichkeit, den Wandel aktiv mitzugestalten! Wir unterstützen Sie in Ihrer Arbeit durch:
Internationales, interdisziplinäres Arbeitsumfeld auf einem attraktiven Campus (FAU Südgelände) inklusive vieler Kooperationsmöglichkeiten mit Partnern der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg, dem Forschungszentrum Jülich, dem Helmholtz-Zentrum Berlin und aus dem Ausland

  • Hervorragende wissenschaftliche und technische Infrastruktur
Möglichkeit zur Teilnahme an (internationalen) Konferenzen und Projekttreffen
  • Kontinuierliche fachliche Betreuung durch Ihre/n wissenschaftliche/n Betreuer/in sowie umfassende Trainingsangebote und individuelle Möglichkeiten zur persönlichen und fachlichen Weiterentwicklung
  • 30 Urlaubstage im Jahr
  • Ein umfangreiches betriebliches Gesundheitsmanagement

Bewerbungsschluss
19.08.2021

Detailinformationen

Stellenbezeichnung
2021D-101 Doktorand (w/m/d) Entwicklung einer effizienten anodischen Katalysatorschicht für Protonen-Austausch-Membran-Wasserelektrolyseure
Besetzung zum
01.10.2021

Entgelt
EG 13 (je nach Qualifikation und persönlichen Voraussetzungen)
Teilzeit / Vollzeit
Teilzeit
Wochenarbeitszeit
29,25
Befristung
3 Jahre

Kontaktperson für weitere Informationen
Prof. Dr.-Ing. Simon Thiele
E-Mail: si.thiele@fz-juelich.de
Helmholtz-Institut Erlangen-Nürnberg für Erneuerbare Energien (HI ERN)
Cauerstr. 1
91058 Erlangen Bayern
Übersicht

Für alle Stellenausschreibungen gilt: Die Friedrich-Alexander-Universität fördert die berufliche Gleichstellung der Frauen. Frauen werden deshalb ausdrücklich aufgefordert, sich zu bewerben.

Schwerbehinderte im Sinne des Schwerbehindertengesetzes werden bei gleicher fachlicher Qualifikation und persönlicher Eignung bevorzugt berücksichtigt, wenn die ausgeschriebene Stelle sich für Schwerbehinderte eignet. Details dazu finden Sie in der jeweiligen Ausschreibung unter dem Punkt "Bemerkungen".

Bei Wunsch der Bewerberin, des Bewerbers, kann die Gleichstellungsbeauftragte zum Bewerbungsgespräch hinzugezogen werden, ohne dass der Bewerberin, dem Bewerber dadurch Nachteile entstehen.

Ausgeschriebene Stellen sind grundsätzlich teilzeitfähig, es sei denn, im Ausschreibungstext erfolgt ein anderweitiger Hinweis.

Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg