Navigation

Akademische Rätin / Akademischer Rat (m/w/d)

Der Lehrstuhl für Paläoumwelt des Departments für Geographie und Geowissenschaften am GeoZentrum Nordbayern sucht eine/einen

Akademische Rätin / Akademischer Rat (m/w/d)

Das Aufgabengebiet umfasst u. a.

Vertretung des Fachgebiets Paläoumwelt/Paläobiologie in Forschung und Lehre (im Bachelor und Master). Die Stelle ist mit folgenden Daueraufgaben verbunden:
• Wissenschaftliches Datenmanagement in den Geowissenschaften zur Unterstützung von Drittmittelprojekten
• Eigenständige Forschungsaufgaben zu Big Data-Analysen und Machine-Learning in den Geowissenschaften, insbesondere in der Paläoumwelt
• Einwerbung von Drittmitteln, Durchführung und Koordination von Drittmittelprojekten im Forschungsgebiet Paläoumwelt und Erstellung wissenschaftlicher Publikationen
• Dauerhaftes Lehrangebot zu Big Data-Analysen und Machine-Learning in den Geowissenschaften.
• Vernetzung mit Big Data Initiativen innerhalb der FAU und international
• Fachliche Koordinierung der internationalen Vertiefungsrichtungen/Studiengänge im Hinblick auf Datenmanagement und Datenanalysen
• Fachliche Betreuung der Informationssysteme CRIS/UnivIS /Mein Campus sowie aktive Gestaltung der Webseite
• Betreuung ausländischer Gäste und Stipendiaten
• Das Lehrdeputat beträgt 6 SWS

Notwendige Qualifikation

Promotion in Paläontologie mit überdurchschnittlichem Abschluss.

Wünschenswerte Qualifikation

Detailkenntnisse von quantitativen Methoden der Paläoökologie und Paläobiologie
• Programmierkenntnisse
• Einschlägige Publikationen in internationalen Fachzeitschriften
• Erfahrung in der Drittmitteleinwerbung
• Erfahrung in der Betreuung von Bachelor- und Masterarbeiten
• Erfahrung in der universitären Lehre für Studierende der Geowissenschaften, insbesondere in Bezug auf computergestützte, datenanalytische Methoden
• Sehr gute Deutsch- und Englisch-Kenntnisse (verhandlungssicher in Wort und Schrift)
• Hohe soziale Kompetenz und hohes Verantwortungsbewusstsein.

Bemerkungen

Die Universität Erlangen-Nürnberg ist seit 2016 Mitglied des Best Practice Clubs Familie in der Hochschule. Sie fördert die berufliche Gleichstellung von Frauen und bittet deshalb Frauen nachdrücklich um ihre Bewerbung. Die Stelle ist für schwerbehinderte Menschen geeignet. Schwerbehinderte Bewerber (m/w/d) werden bei ansonsten im Wesentlichen gleicher Eignung bevorzugt eingestellt.

Bewerbung

Bewerbungen, ausschließlich in elektronischer Form (als ein PDF)


Wolf, Sabine

Geozentrum Nordbayern

Lehrstuhl für Paläoumwelt (Prof. Dr. Kießling)

Loewenichstraße 28, 91054 Erlangen

Telefon 09131/85-22622, Fax 09131/85-22690, E-Mail: sabine.wolf@fau.de


Bewerbungsschluss
01.12.2020
Bewerbung
Bewerbungen, ausschließlich in elektronischer Form (als ein PDF)
Wolf, Sabine
Geozentrum Nordbayern
Lehrstuhl für Paläoumwelt (Prof. Dr. Kießling)
Loewenichstraße 28, 91054 Erlangen
Telefon 09131/85-22622, Fax 09131/85-22690, E-Mail: sabine.wolf@fau.de

Detailinformationen

Stellenbezeichnung
Akademische Rätin / Akademischer Rat (m/w/d)
Besetzung zum
01.03.2021

Entgelt
A13 –A14 (je nach Qualifikation und persönlichen Voraussetzungen)
Teilzeit / Vollzeit
Vollzeit
Befristung
unbefristet

Kontaktperson für weitere Informationen
Prof. Dr. Wolfgang Kießling
Telefon: 09131/85-26959
E-Mail: wolfgang.kiessling@fau.de
Lehrstuhl für Paläoumwelt (Prof. Dr. Kießling)
Loewenichstraße 28
91054 Erlangen Bayern
Übersicht

Für alle Stellenausschreibungen gilt: Die Friedrich-Alexander-Universität fördert die berufliche Gleichstellung der Frauen. Frauen werden deshalb ausdrücklich aufgefordert, sich zu bewerben.

Schwerbehinderte im Sinne des Schwerbehindertengesetzes werden bei gleicher fachlicher Qualifikation und persönlicher Eignung bevorzugt berücksichtigt, wenn die ausgeschriebene Stelle sich für Schwerbehinderte eignet. Details dazu finden Sie in der jeweiligen Ausschreibung unter dem Punkt "Bemerkungen".

Bei Wunsch der Bewerberin, des Bewerbers, kann die Gleichstellungsbeauftragte zum Bewerbungsgespräch hinzugezogen werden, ohne dass der Bewerberin, dem Bewerber dadurch Nachteile entstehen.

Ausgeschriebene Stellen sind grundsätzlich teilzeitfähig, es sei denn, im Ausschreibungstext erfolgt ein anderweitiger Hinweis.