BTA männlich / weiblich / divers

Der Lehrstuhl für Genetik (Department Biologie) sucht zwei

BTA männlich / weiblich / divers

Das Aufgabengebiet umfasst u. a.

Zucht und Genotypisierung transgener Mäuse

Molekularbiologisches Arbeiten

Immunologische Techniken

FACS-Sortieren der Zellen

Organisation der Bestellungen für das Labor

Notwendige Qualifikation

Erfahrung mit molekularbiologischen Techniken

Hohe Teamfähigkeit und Flexibilität

Wünschenswerte Qualifikation

Tierexperimentelle Erfahrung mit Mäusen

Erfahrung mit Durchflußzytometrie

Bemerkungen

Die Stelle wird durch ein von der DFG gefördertes Drittmittelprojekt finanziert und ist zunächst auf ein Jahr befristet.

Bewerbungsschluss
31.01.2022

Detailinformationen

Stellenbezeichnung
BTA männlich / weiblich / divers
Besetzung zum
15.03.2022

Entgelt
TVL- E7 –E9a (je nach Qualifikation und persönlichen Voraussetzungen)
Teilzeit / Vollzeit
Vollzeit
Wochenarbeitszeit
40,10
Befristung
1 Jahr
Reason for limitation
befristetes Forschungsvorhaben

Kontaktperson für weitere Informationen
Prof. Dr. Falk Nimmerjahn
Telefon: +49 9131 85-25050
E-Mail: Falk.Nimmerjahn@fau.de
Lehrstuhl für Genetik (Prof. Nimmerjahn)
BTE, Erwin-Rommel-Str. 3
91058 Erlangen Bayern
Übersicht

Für alle Stellenausschreibungen gilt: Die Friedrich-Alexander-Universität fördert die berufliche Gleichstellung der Frauen. Frauen werden deshalb ausdrücklich aufgefordert, sich zu bewerben.

Schwerbehinderte im Sinne des Schwerbehindertengesetzes werden bei gleicher fachlicher Qualifikation und persönlicher Eignung bevorzugt berücksichtigt, wenn die ausgeschriebene Stelle sich für Schwerbehinderte eignet. Details dazu finden Sie in der jeweiligen Ausschreibung unter dem Punkt "Bemerkungen".

Bei Wunsch der Bewerberin, des Bewerbers, kann die Gleichstellungsbeauftragte zum Bewerbungsgespräch hinzugezogen werden, ohne dass der Bewerberin, dem Bewerber dadurch Nachteile entstehen.

Ausgeschriebene Stellen sind grundsätzlich teilzeitfähig, es sei denn, im Ausschreibungstext erfolgt ein anderweitiger Hinweis.

Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg