Chemielaborant/-in oder Medizinisch-technische/r Laboratoriums-Assistent/in (m/w/d)

Das Institut für Rechtsmedizin der Universität Erlangen-Nürnberg sucht eine/-n

Chemielaborant/-in oder Medizinisch-technische/r Laboratoriums-Assistent/in (m/w/d)

Das Aufgabengebiet umfasst u. a.

Durchführung von qualitativen Analysen mittels Immunoassays und GC-MSD, Aufarbeitung biologischer Proben (Blut, Urin, Haare, Organe), Alkoholbestimmungen (Photometer, Headspace-GC), Bestimmung des Wirkstoffgehaltes von Betäubungsmitteln und Medikamenten in biologischen Proben (Blut, Urin, Haare, Organe) sowie BtM-verdächtiger Sicherstellungen im Bereich der instrumentellen Analytik (LC-MS, HPLC, GC-MSD),
Umfangreiche Dokumentation im Rahmen unseres QM-Systems,
Überprüfung und Ausarbeitung von SOP's,
Wartung und Instandhaltung der Geräte

Notwendige Qualifikation

Abgeschlossene Ausbildung zum/-r Chemielaborant/-in oder Medizinisch-technische/r Assistent/in

Wünschenswerte Qualifikation

Bereitschaft sich mit neuen Arbeitsgebieten auseinander zu setzen,
sicherer Umgang mit den gängigen MS-Office Programmen,
Qualitätsbewusste, strukturierte, selbständige und zuverlässige Arbeitsweise,
Teamorientierung, Kommunikationsgeschick, Belastbarkeit

Bemerkungen

Es handelt sich um ein privatrechtliches Angestelltenverhältnis.

Es wird freundlich darauf hingewiesen, dass keine anfallende Kosten für ein Bewerbungsgespräch erstattet werden.

Bewerbungsschluss
29.10.2021

Detailinformationen

Stellenbezeichnung
Chemielaborant/-in oder Medizinisch-technische/r Laboratoriums-Assistent/in (m/w/d)
Besetzung zum
nach Absprache

Entgelt
E5 –E7 (je nach Qualifikation und persönlichen Voraussetzungen)
Teilzeit / Vollzeit
Vollzeit
Wochenarbeitszeit
40,1
Befristung
zunächst für 1 Jahr mit der Option auf Verlängerung

Kontaktperson für weitere Informationen
Dr. rer. nat. Bernd Schwarze
Telefon: 09131/85-22254
E-Mail: bernd.schwarze@fau.de
Lehrstuhl für Rechtsmedizin
Universitätsstr. 22
91054 Erlangen Bayern
Übersicht

Für alle Stellenausschreibungen gilt: Die Friedrich-Alexander-Universität fördert die berufliche Gleichstellung der Frauen. Frauen werden deshalb ausdrücklich aufgefordert, sich zu bewerben.

Schwerbehinderte im Sinne des Schwerbehindertengesetzes werden bei gleicher fachlicher Qualifikation und persönlicher Eignung bevorzugt berücksichtigt, wenn die ausgeschriebene Stelle sich für Schwerbehinderte eignet. Details dazu finden Sie in der jeweiligen Ausschreibung unter dem Punkt "Bemerkungen".

Bei Wunsch der Bewerberin, des Bewerbers, kann die Gleichstellungsbeauftragte zum Bewerbungsgespräch hinzugezogen werden, ohne dass der Bewerberin, dem Bewerber dadurch Nachteile entstehen.

Ausgeschriebene Stellen sind grundsätzlich teilzeitfähig, es sei denn, im Ausschreibungstext erfolgt ein anderweitiger Hinweis.

Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg