Doktoranden (m/w/d) / Wissenschaftliche Mitarbeiter (m/w/d)

Der Lehrstuhl Informatik 3 (Rechnerarchitektur) am Department Informatik der Technischen Fakultät sucht

Doktoranden (m/w/d) / Wissenschaftliche Mitarbeiter (m/w/d)

Das Aufgabengebiet umfasst u. a.

Der Lehrstuhl Rechnerarchitektur beschäftigt sich in der Forschung u.a. mit den Themengebieten: Eingebettetes Hochleistungsrechnen, Entwurf und Realisierung neuer Beschleunigerarchitekturen für eingebettete KI und dem Einsatz neuester Technologien auf Basis memristiver Schaltungen z.B. für zukünftige ternäre Prozessorarchitekturen und neuromorphe Architekturen, Modellierung und Emulation heterogener Rechnerarchitekturen zur Vorhersage nicht-funktionaler Eigenschaften von Rechensystemen.

Sowohl in öffentlich geförderten grundlagenorientierten Projekten als auch in enger Kooperation mit namhaften Industriepartnern in anwendungsorientierten Forschungsprojekten forscht der Lehrstuhl an neuen Rechnersystemen für den Einsatz im Autonomen Fahren, in der Medizintechnik und zur Unterstützung der Energiewende.

Zusätzlich gibt es auch freie Landesstellen zu besetzen, in der eine Mitarbeit in der Lehre, z.B. im Studiengang Computational Engineering, erwartet wird. Weiterführende Veranstaltungen in der Lehre sind zukünftige Veranstaltungen zum Thema Eingebettete KI sowie die Praktikumsbetreuung für den Supercomputing-Wettbewerb für Studierende.


Das Aufgabengebiet der gesuchten wissenschaftlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter umfasst

  • Entwicklung und Konzeption neuer Beschleuniger-Prozessorarchitekturen auf der Basis neuromorpher Hardware oder hybrider Quantencomputer-Architekturen mit Hilfe von FPGAs
  • Modellierung, Emulation und Simulation eingebetteter Rechnerarchitekturen in Fahrzeugen
  • Open-Source-Hardware auf der Basis von RISC-V und passenden Beschleunigerkernen
  • Energieeffiziente Rechner- und Speicherarchitekturen mit Hilfe neuer nicht-flüchtiger memristiver Speichertechnologien (ReRAM, PC-RAMs, STT-MRAMs oder ferroelektrischen Bauelementen) für zukünftige eng-gekoppelte Speicher-/Prozessorverarbeitung von Daten (sog. Near-/In-memory computing).

Notwendige Qualifikation

Erwartet wird von den Bewerberinnen und Bewerbern ein Masterabschluss in Informatik mit Schwerpunkt in Richtung der Technischen Informatik oder ein fachverwandter Abschluss in der Elektrotechnik, Informations- und Kommunikationstechnik.

Wünschenswerte Qualifikation

Die Anstellung kann projektbezogen oder auf einer Landesstelle erfolgen. Bei zuletzt genannter Option wird eine Mitarbeit in der Lehre erwartet.

Bemerkungen

Die Stellen sind teilweise an Forschungsprojekte gebunden und deshalb auf 12 Monate befristet. Eine anschließende Weiterbeschäftigung um bis zu 5 Jahre am Lehrstuhl ist möglich.

Bewerbung

Carolin Seifert

Department Informatik (INF)

Lehrstuhl für Informatik 3 (Rechnerarchitektur)

carolin.seifert@fau.de

Bewerbungsschluss
31.10.2021
Bewerbung
Carolin Seifert
Department Informatik (INF)
Lehrstuhl für Informatik 3 (Rechnerarchitektur)
carolin.seifert@fau.de

Detailinformationen

Stellenbezeichnung
Doktoranden (m/w/d) / Wissenschaftliche Mitarbeiter (m/w/d)
Besetzung zum
ab sofort

Entgelt
TV-L E13 (je nach Qualifikation und persönlichen Voraussetzungen)
Teilzeit / Vollzeit
Vollzeit
Befristung
12 Monate
Reason for limitation
befristetes Forschungsvorhaben

Kontaktperson für weitere Informationen
Prof. Dr.-Ing. Dietmar Fey
Telefon: +49 9131 85 27003
E-Mail: dietmar.fey@informatik.uni-erlangen.de
Lehrstuhl für Informatik 3 (Rechnerarchitektur)
Martensstr. 3
91058 Erlangen Bayern
Übersicht

Für alle Stellenausschreibungen gilt: Die Friedrich-Alexander-Universität fördert die berufliche Gleichstellung der Frauen. Frauen werden deshalb ausdrücklich aufgefordert, sich zu bewerben.

Schwerbehinderte im Sinne des Schwerbehindertengesetzes werden bei gleicher fachlicher Qualifikation und persönlicher Eignung bevorzugt berücksichtigt, wenn die ausgeschriebene Stelle sich für Schwerbehinderte eignet. Details dazu finden Sie in der jeweiligen Ausschreibung unter dem Punkt "Bemerkungen".

Bei Wunsch der Bewerberin, des Bewerbers, kann die Gleichstellungsbeauftragte zum Bewerbungsgespräch hinzugezogen werden, ohne dass der Bewerberin, dem Bewerber dadurch Nachteile entstehen.

Ausgeschriebene Stellen sind grundsätzlich teilzeitfähig, es sei denn, im Ausschreibungstext erfolgt ein anderweitiger Hinweis.

Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg