Navigation

Doktoranden (m/w): Molekulare Infektionsmechanismen gastrointestinaler Pathogene

Der Lehrstuhl für Mikrobiologie sucht einen

Doktoranden (m/w): Molekulare Infektionsmechanismen gastrointestinaler Pathogene

Das Aufgabengebiet umfasst u. a.

Wir bieten eine Doktorandenstelle in der Molekularen Zellbiologie von Infektionen mit Helicobacter pylori und Campylobacter jejuni.
Wir verwenden diverse molekulare Techniken: Klonierung und Mutagenese von Genen, CRISPR-Cas9, Westernblot, Immunpräzipitation, Fluoreszenzmikroskopie, Life Cell Imaging, Proteinaufreinigung, Enzymassays, Charakterisierung von Protein-/Proteininteraktionen, Massenspektroskopie etc.

Notwendige Qualifikation

Gesucht wird ein Student mit Master- oder Diplom-Abschluss und Ausbildung in einem der folgenden Fächer: Mikrobiologie, Zellbiologie, Biochemie, Chemie, Genetik oder Immunologie.

Bemerkungen

Alternativ kann die Stelle mit einem qualifizierten Postdoc (Dr. rer. nat.) auf Teilzeitbasis besetzt werden.

Bewerbung

Ihre aussagekräftige Bewerbung mit Lebenslauf und unter Angabe von 2 Referenzen richten Sie bitte nur schriftlich an:



FAU Erlangen-Nürnberg

Prof. Steffen Backert

Lehrstuhl für Mikrobiologie

Staudtstr. 5

91058 Erlangen

Bewerbungsschluss
15.04.2020
Bewerbung
Ihre aussagekräftige Bewerbung mit Lebenslauf und unter Angabe von 2 Referenzen richten Sie bitte nur schriftlich an:
FAU Erlangen-Nürnberg
Prof. Steffen Backert
Lehrstuhl für Mikrobiologie
Staudtstr. 5
91058 Erlangen

Detailinformationen

Stellenbezeichnung
Doktoranden (m/w): Molekulare Infektionsmechanismen gastrointestinaler Pathogene
Besetzung zum
01.07.2020

Entgelt
E13 50% (je nach Qualifikation und persönlichen Voraussetzungen)
Teilzeit / Vollzeit
Vollzeit
Befristung
3 Jahre

Kontaktperson für weitere Informationen
Prof. Dr. Steffen Backert
Telefon: +49 9131 85-28081
E-Mail: steffen.backert@fau.de
Lehrstuhl für Mikrobiologie (Prof. Dr. Backert)
Staudtstr. 5
91058 Erlangen Bayern
Übersicht

Für alle Stellenausschreibungen gilt: Die Friedrich-Alexander-Universität fördert die berufliche Gleichstellung der Frauen. Frauen werden deshalb ausdrücklich aufgefordert, sich zu bewerben.

Schwerbehinderte im Sinne des Schwerbehindertengesetzes werden bei gleicher fachlicher Qualifikation und persönlicher Eignung bevorzugt berücksichtigt, wenn die ausgeschriebene Stelle sich für Schwerbehinderte eignet. Details dazu finden Sie in der jeweiligen Ausschreibung unter dem Punkt "Bemerkungen".

Bei Wunsch der Bewerberin, des Bewerbers, kann die Gleichstellungsbeauftragte zum Bewerbungsgespräch hinzugezogen werden, ohne dass der Bewerberin, dem Bewerber dadurch Nachteile entstehen.

Ausgeschriebene Stellen sind grundsätzlich teilzeitfähig, es sei denn, im Ausschreibungstext erfolgt ein anderweitiger Hinweis.