Doktorandenstelle in der Biotechnik (Proteinstruktur und -design)

Der Lehrstuhl für Biotechnik (Proteinstruktur und -design) sucht eine/n wissenschaftliche(n) Mitarbeiter(in)

Doktorandenstelle in der Biotechnik (Proteinstruktur und -design)

Das Aufgabengebiet umfasst u. a.

Das DFG-geförderte Projekt befasst sich mit dem Computational Design und der in-vitro Selektion (SELEX-Methode) von RNA-Aptameren gerichtet gegen bakterielle Repressoren. Dazu gehört auch die strukturelle und funktionelle Charakterisierung der Aptamere. Das Projekt wird in enger Zusammenarbeit mit Prof. Beatrix Süß von der TU Darmstadt bearbeitet. Für ein aktuelles Ergebnis dieser Zusammenarbeit siehe: Grau et al. (2020) Nucleic Acids Research 48: 3366 (doi: 10.1093/nar/gkaa083, PMID: 32052019).

Notwendige Qualifikation

Abgeschlossenes Hochschulstudium im Bereich der Molekularen Lebenswissenschaften oder Biophysik, welches die/den Bewerber(in) zur Promotion an einer Naturwissenschaftlichen Fakultät befähigt. Desweitern sind eine gewisse Computeraffinität und ein strukturbiologisches Grundverständnis Voraussetzung.

Bemerkungen

Für weitere Einzelheiten kontaktieren Sie Prof. Y. Muller (yves.muller@fau.de, http://www.biotechnik.nat.fau.de).

Bewerbungsschluss
15.02.2022

Detailinformationen

Stellenbezeichnung
Doktorandenstelle in der Biotechnik (Proteinstruktur und -design)
Besetzung zum
01.03.2022

Entgelt
E13 (65%) (je nach Qualifikation und persönlichen Voraussetzungen)
Teilzeit / Vollzeit
Teilzeit
Wochenarbeitszeit
26,065
Befristung
3 Jahre
Reason for limitation
befristetes Forschungsvorhaben

Kontaktperson für weitere Informationen
Prof. Dr. Yves Muller
Telefon: 23082
E-Mail: yves.muller@fau.de
Lehrstuhl für Biotechnik (Proteinstruktur und -design)
MVC, Henkestrasse 91
91052 Erlangen Bayern
Übersicht

Für alle Stellenausschreibungen gilt: Die Friedrich-Alexander-Universität fördert die berufliche Gleichstellung der Frauen. Frauen werden deshalb ausdrücklich aufgefordert, sich zu bewerben.

Schwerbehinderte im Sinne des Schwerbehindertengesetzes werden bei gleicher fachlicher Qualifikation und persönlicher Eignung bevorzugt berücksichtigt, wenn die ausgeschriebene Stelle sich für Schwerbehinderte eignet. Details dazu finden Sie in der jeweiligen Ausschreibung unter dem Punkt "Bemerkungen".

Bei Wunsch der Bewerberin, des Bewerbers, kann die Gleichstellungsbeauftragte zum Bewerbungsgespräch hinzugezogen werden, ohne dass der Bewerberin, dem Bewerber dadurch Nachteile entstehen.

Ausgeschriebene Stellen sind grundsätzlich teilzeitfähig, es sei denn, im Ausschreibungstext erfolgt ein anderweitiger Hinweis.

Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg