Doktorand*in (w/m/d) für Radar-basierte Funkkommunikation (TV-L E13)

Der Lehrstuhl für Elektrische Smart City Systeme an der Technischen Fakultät sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine/n Doktorand/in im Bereich der Radar-basierten Funkkommunikation in heterogenen Fahrzeugnetzen. Die Bearbeitung erfolgt im Rahmen des DFG-geförderten Projektes „Integration Radar-basierter Kommunikation in heterogene Fahrzeugnetze für die kooperative Interaktion von Automobilen (RADCOM-HETNET)“ in Zusammenarbeit mit der Technischen Universität Berlin (Gruppe um Prof. Dr.-Ing. habil. Falko Dressler).

Das Aufgabengebiet umfasst

  • Durchführung originärer Forschungsarbeiten auf dem Gebiet der Radar-basierten Funkkommunikation: Dies umfasst die Untersuchung des hochdynamischen mmWellen-Funkkanals sowie die Entwicklung entsprechender Funkkanalmodelle bei Trägerfrequenzen über 60 GHz mit Fokus auf einer Fahrzeug-zu-Fahrzeug-Kommunikation. Ergänzt sei dies um die Integration in bereits vorhandene Architekturen der physikalischen Schicht derartiger Radar-basierter Funkkommunikation und in diesem Zusammenhang die Entwicklung neuer Algorithmen, Protokolle und Architekturen für gemeinsame Kommunikations- und Radarsysteme.
  • Entwurf und Durchführung von Experimenten zur Bewertung der entwickelten RadCom-Systeme sowie des Funkkanals in realen Szenarien.
  • Interdisziplinäre Zusammenarbeit mit anderen Forschern und Ingenieuren.
  • Veröffentlichung von Forschungsergebnissen in hochwertigen Konferenzen und Fachzeitschriften.
  • Beteiligung an der Beantragung von Zuschüssen und Vorschlägen zur Sicherung der Finanzierung von Forschungsprojekten.

Qualifikationen

Notwendige Qualifikationen:

  • Überdurchschnittlicher Hochschulabschluss (Master oder Diplom) im ingenieurtechnischen Bereich oder geeigneten, angrenzenden Fachgebieten
  • Relevante Fachrichtungen bzgl. des Hochschulabschlusses bzw. der Promotion: Elektrotechnik, Informatik, Mechatronik, Wirtschaftsinformatik
  • Fähigkeit und Bereitschaft sowohl selbständig als auch im Team ziel- und lösungsorientiert zu arbeiten
  • Gute Kenntnisse in den Bereichen drahtlose Kommunikation, Funkkanalausbreitung, Signalverarbeitung in Kommunikation und/oder Radar.
  • Erfahrung in der Entwicklung und Implementierung in Matlab, Python oder C/C++.
  • Sehr gute Deutsch- und Englischkenntnisse in Wort und Schrift
  • Positive Einstellung, ausgeprägte soziale und kommunikative Kompetenzen, Eigeninitiative, Leistungsbereitschaft, hohes Verantwortungsbewusstsein und Kreativität

Ergänzende Beschreibung

  • Die Möglichkeit der Promotion
  • Eine voll finanzierte Stelle (100%, 40 Std./Woche) in einem jungen, engagierten und innovativen Team, das wichtige technische, gesellschaftliche bis hin zu geopolitische/-strategische Herausforderungen mit wissenschaftlichen Methoden angeht
  • Ein kreatives und inspirierendes Arbeitsumfeld, in dem Sie in Zusammenarbeit mit namhaften Partnern aus der Forschung und Industrie innovative Projekte entwickeln, umsetzen und analysieren
  • Interdisziplinäre Projektarbeit und ein erstklassiges nationales sowie internationales Netzwerk
  • Eine hervorragende Startposition für eine akademische Laufbahn oder eine Karriere in führenden Industrieunternehmen
  • Möglichkeiten zur Arbeit im Home Office

Anmerkung

Für alle Stellenausschreibungen gilt: Die Friedrich-Alexander-Universität fördert die berufliche Gleichstellung der Frauen. Frauen werden deshalb ausdrücklich aufgefordert, sich zu bewerben.

Schwerbehinderte im Sinne des Schwerbehindertengesetzes werden bei gleicher fachlicher Qualifikation und persönlicher Eignung bevorzugt berücksichtigt, wenn die ausgeschriebene Stelle sich für Schwerbehinderte eignet. Details dazu finden Sie in der jeweiligen Ausschreibung unter dem Punkt "Bemerkungen".

Bei Wunsch der Bewerberin, des Bewerbers, kann die Gleichstellungsbeauftragte zum Bewerbungsgespräch hinzugezogen werden, ohne dass der Bewerberin, dem Bewerber dadurch Nachteile entstehen.

Ausgeschriebene Stellen sind grundsätzlich teilzeitfähig, es sei denn, im Ausschreibungstext erfolgt ein anderweitiger Hinweis.

Veröffentlichungsdatum: 11.09.2023