Forensische/-n Molekularbiologen/-in

Das Institut für Rechtsmedizin der Universität Erlangen-Nürnberg sucht eine/n

Forensische/-n Molekularbiologen/-in

Das Aufgabengebiet umfasst u. a.

Computergestützte Auswertung und Interpretation von DNA-Spuren

Erstellung von forensisch-molekulargenetischen Gutachten und Vertretung vor Gericht

Notwendige Qualifikation

Abgeschlossenes Diplom-/Master-Studium als Biologe/-in bzw. Molekularbiologe/-in oder vergleichbare Qualifikation

Wünschenswerte Qualifikation

  • fortgeschrittene Kenntnisse molekulargenetischer Methoden (DNA-Extraktion, PCR, Kapillarelektrophorese)
  • sehr gutes mündliches und schriftliches Ausdrucksvermögen in deutscher Sprache
  • gute Word- und Excel-Kenntnisse
  • hohes Maß an Einsatzbereitschaft und Belastbarkeit

Bemerkungen

Es handelt sich um ein privatrechtliches Angestelltenverhältnis.

Es wird freundlich darauf hingewiesen das anfallende Kosten für ein Bewerbungsgespräch werden nicht erstattet werden.

Bewerbungsschluss
23.06.2021

Detailinformationen

Stellenbezeichnung
Forensische/-n Molekularbiologen/-in
Besetzung zum
baldmöglichst nach Vereinbarung

Entgelt
analog TV-L 13 (je nach Qualifikation und persönlichen Voraussetzungen)
Teilzeit / Vollzeit
Vollzeit
Befristung
zunächst für 1 Jahr mit der Option auf Verlängerung

Kontaktperson für weitere Informationen
Theresa Seider
Telefon: 09131/85-26015
E-Mail: theresa.seider@fau.de
Lehrstuhl für Rechtsmedizin
Universitätsstraße 22
91054 Erlangen Bayern
Übersicht

Für alle Stellenausschreibungen gilt: Die Friedrich-Alexander-Universität fördert die berufliche Gleichstellung der Frauen. Frauen werden deshalb ausdrücklich aufgefordert, sich zu bewerben.

Schwerbehinderte im Sinne des Schwerbehindertengesetzes werden bei gleicher fachlicher Qualifikation und persönlicher Eignung bevorzugt berücksichtigt, wenn die ausgeschriebene Stelle sich für Schwerbehinderte eignet. Details dazu finden Sie in der jeweiligen Ausschreibung unter dem Punkt "Bemerkungen".

Bei Wunsch der Bewerberin, des Bewerbers, kann die Gleichstellungsbeauftragte zum Bewerbungsgespräch hinzugezogen werden, ohne dass der Bewerberin, dem Bewerber dadurch Nachteile entstehen.

Ausgeschriebene Stellen sind grundsätzlich teilzeitfähig, es sei denn, im Ausschreibungstext erfolgt ein anderweitiger Hinweis.

Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg