Navigation

Gesucht wird ein/e Doktorand/in (wissenschaftliche/r Mitarbeitende/r) (w/d/m); angestrebter Abschluss Dr. med. / Dr. rer. nat. / Dr. rer. hum. biol.

Institut für Funktionelle und Klinische Anatomie
(für diese Stelle liegt auch eine Version in Englisch vor)

Gesucht wird ein/e Doktorand/in (wissenschaftliche/r Mitarbeitende/r) (w/d/m); angestrebter Abschluss Dr. med. / Dr. rer. nat. / Dr. rer. hum. biol.

Das Aufgabengebiet umfasst u. a.

Bearbeitung wissenschaftlicher Fragestellungen innerhalb des durch die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) geförderten Projekts:
Insights into Meibomian gland function.

Generelles Ziel des Projektes ist es, tiefere Einblicke in die Physiologie und Funktionsweise von Meibomdrüsen, einer Gruppe spezialisierter Talgdrüsen in den Augenlidern, zu bekommen. Meibomdrüsen produzieren eine entscheidende Komponente des Tränenfilms und sind damit für die Augenoberfläche essentiell. Eine Dysfunktion der Meibomdrüsen (engl. Meibomian gland dysfunction; MGD) kann daher zum Krankheitsbild Trockenes Auges (engl. dry eye disease; DED) führen an dem allein in Deutschland ca. 12 Millionen Menschen leiden und das bei Patienten chronische Reizzustände und Entzündungen bis hin zu einer Erblindung auslöst.
Im physiologischen Zustand differenzieren gewebespezifische Stammzellen der Meibomdrüse zu reifen Meibozyten sowie zu Zellen des Ausführungsgangsystems (ductale Epithelzellen). Im Rahmen des Projekts sollen die Stammzellbiologie|* von Meibozyten mit Hilfe eines neu entwickelten *|Tissue Engineering|* Ansatzes analysiert und in Kooperation mit der Technischen Fakultät der Einfluss biomechanischer Eigenschaften auf die Lipidproduktion *|(Engineering Meibomian mechanics) untersucht werden, um so Rückschlüsse auf die Pathogenese der Meibomdrüsen-Dysfunktion und so auch mögliche Therapieansätze abzuleiten.

Methodenspektrum

  • Morphologische, molekularbiologische, biochemische sowie biophysikalische Techniken (Western Blot, real-time PCR, ELISA, Immunhistochemie etc.)
  • Computersimulationen und -Rekonstruktionen
  • Transmissionselektronenmikroskopie (TEM)
  • Zellkulturexperimente und ex-vivo Gewebekulturen der Meibomdrüsen
  • Präparation und Untersuchungen an murinen und humanen Flüssigkeits- und Gewebeproben
  • Translationale und multidisziplinäre Ausrichtung der Untersuchungen

Notwendige Qualifikation

Qualifikationsmerkmale:

  • Abgeschlossenes Hochschulstudium der Molekularmedizin, Veterinärmedizin, Biologie, Biochemie, Humanmedizin, Zahnmedizin, oder vergleichbar
  • Großes wissenschaftliches Interesse, Vorteilhaft sind Kenntnisse und praktische Erfahrungen in molekular-zellbiologischen Techniken
  • Hohe intrinsische Motivation, Teamgeist, Interesse an Fragestellungen zum Auge und zur Augenimmunologie, Kontaktfreudigkeit, selbstständiges Arbeiten
  • Bereitschaft zu tierexperimentellen Arbeiten
  • Keine Beteiligung am studentischen Unterricht

Bemerkungen

Wir bieten:

Eine frühestens ab dem 15.09.2020 zu besetzende und zunächst bis zum 14.09.2023 befristete Stelle (65%) mit fester Arbeitszeit sowie eine Vergütung gemäß TV-Land (E13). Darüber hinaus werden die üblichen sozialen Leistungen des öffentlichen Dienstes Bayerns geboten.

Das Institut für Funktionelle und Klinische Anatomie bietet die Möglichkeit zur eigenverantwortlichen, wissenschaftlichen Qualifikation in Teamarbeit mit im Bereich Forschung und Lehre aktiven Kollegen/innen. Das Projekt und der Kandidat / die Kandidatin werden in das strukturierte Programm der Medizinischen Fakultät und des Departments Biologie Life@FAU (https://www.life.fau.de/teilnahme/anmeldung/) eingebunden. Es bestehen universitäre, regionale, nationale und internationale Kooperationsmöglichkeiten.
Die FAU ist zertifizierte familiengerechte Hochschule und setzt sich für die Förderung von Frauen im Berufsleben ein. Bewerbungen von Frauen sind besonders erwünscht. Schwerbehinderte Bewerberinnen und Bewerber werden bei gleicher Qualifikation bevorzugt berücksichtigt.

Bewerbung

Aussagekräftige Bewerbungen sind zu richten an:

Professor Dr. med. Friedrich Paulsen

Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg

Medizinische Fakultät

Institut für Funktionelle und Klinische Anatomie

Universitätsstr. 19

91054 Erlangen

Tel: (09131) 8522865

Friedrich.paulsen@fau.de

Bewerbungsschluss
15.08.2020
Bewerbung
Aussagekräftige Bewerbungen sind zu richten an:
Professor Dr. med. Friedrich Paulsen
Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg
Medizinische Fakultät
Institut für Funktionelle und Klinische Anatomie
Universitätsstr. 19
91054 Erlangen
Tel: (09131) 8522865
Friedrich.paulsen@fau.de

Detailinformationen

Stellenbezeichnung
Gesucht wird ein/e Doktorand/in (wissenschaftliche/r Mitarbeitende/r) (w/d/m); angestrebter Abschluss Dr. med. / Dr. rer. nat. / Dr. rer. hum. biol.
Besetzung zum
15.09.2020

Entgelt
TVL E13 (65%) (je nach Qualifikation und persönlichen Voraussetzungen)
Teilzeit / Vollzeit
Vollzeit
Befristung
14.09.2023 (36 Monate)

Kontaktperson für weitere Informationen
Prof. Dr. med. Friedrich Paulsen
Telefon: 09131 85 22865
E-Mail: friedrich.paulsen@fau.de
Lehrstuhl für Funktionelle und Klinische Anatomie (Prof. Dr. Paulsen)
Universitätsstr. 19
91054 Erlangen Bayern
Übersicht

Für alle Stellenausschreibungen gilt: Die Friedrich-Alexander-Universität fördert die berufliche Gleichstellung der Frauen. Frauen werden deshalb ausdrücklich aufgefordert, sich zu bewerben.

Schwerbehinderte im Sinne des Schwerbehindertengesetzes werden bei gleicher fachlicher Qualifikation und persönlicher Eignung bevorzugt berücksichtigt, wenn die ausgeschriebene Stelle sich für Schwerbehinderte eignet. Details dazu finden Sie in der jeweiligen Ausschreibung unter dem Punkt "Bemerkungen".

Bei Wunsch der Bewerberin, des Bewerbers, kann die Gleichstellungsbeauftragte zum Bewerbungsgespräch hinzugezogen werden, ohne dass der Bewerberin, dem Bewerber dadurch Nachteile entstehen.

Ausgeschriebene Stellen sind grundsätzlich teilzeitfähig, es sei denn, im Ausschreibungstext erfolgt ein anderweitiger Hinweis.