Hilfskraft mit Bachelorabschluss (BHK) (m/w/d)

Die Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (FAU) gehört mit rund 40.000 Studierenden und 4.000 Beschäftigten im wissenschaftlichen Bereich zu den größten und forschungsstärksten Universitäten Deutschlands. Im Reuters Ranking wurde sie 2018 als innovativste Universität Deutschlands ausgezeichnet.

Das Digitale Demenzregister Bayern (digiDEM Bayern) ist ein einzigartiges Versorgungsforschungsprojekt, das von einem interdisziplinären Forschungskonsortium an der Medizinischen Fakultät der FAU umgesetzt wird (www.digidem-bayern.de). Ein Alleinstellungsmerkmal von digiDEM ist die bayernweit flächendeckende Erhebung von Langzeitdaten zur Versorgungssituation von Menschen mit Demenz und deren Angehörigen in Verknüpfung mit digitalen Angeboten. Durch digiDEM sollen neue Erkenntnisse über den Verlauf demenzieller Erkrankungen gewonnen und die Lebensverhältnisse der Menschen mit Demenz und ihrer Angehörigen verbessert werden. digiDEM wird vom Bayerischen Staatsministerium für Gesundheit und Pflege gefördert.

Wenn wir Ihr Interesse geweckt haben, an einem Forschungsprojekt mit herausragender Public-Health-Relevanz im Rahmen der Digitalisierung im Gesundheitswesen mitzuarbeiten, bewerben Sie sich auf die folgende Stelle:

Hilfskraft mit Bachelorabschluss (BHK) (m/w/d)

Das Aufgabengebiet umfasst u. a.

  • Mitarbeit im Projekt Digitales Demenzregister Bayern (digiDEM)
  • Wissenschaftliches Arbeiten (Literaturrecherchen, statistische Auswertungen)
  • Mitarbeit bei den digiDEM Science Watch LIVE Webinaren
  • Bayernweite Akquise und Betreuung von digiDEM-Forschungspartnerinnen und Forschungspartnern (E-Mails, Versand)
  • Aktualisierung des Customer Relation Management Systems (Schulungsteilnahme, Kooperationsvereinbarungen)
  • Qualitätskontrollen von Datensätzen
  • Prüfung von Rechnungen

Notwendige Qualifikation

  • Masterstudium an der FAU in einem Studiengang der Sozial- oder Gesundheitswissenschaften (z. B. Gerontologie, Psychologie, Soziale Arbeit usw.)
  • Interesse an Gesundheitsthemen und Versorgungsforschung
  • Ausgeprägte Teamfähigkeit sowie Freude an der Projektarbeit
  • Fähigkeit zum strukturierten, selbständigen Arbeiten und zur Einarbeitung in neue Themengebiete
  • Sehr gute Deutschkenntnisse in Wort und Schrift
  • Kenntnis der gängigen MS Office Programme

Bemerkungen

Unser Angebot:

  • Mitgestaltung eines innovativen, digitalen Versorgungsforschungsprojektes mit Alleinstellungsmerkmal
  • Zusammenarbeit in einem engagierten, interdisziplinären Team an einer leistungsstarken Institution mit den Schwerpunktthemen Versorgungsforschung und Digitalisierung im Gesundheitswesen
  • Wissenschaftliche Betreuung einer Masterarbeit
  • Vielfältige Möglichkeiten zur persönlichen und beruflichen Weiterentwicklung
  • Vergütung nach Vergütungstabelle der FAU ab 01.10.2022 (entspricht 508,74 €)



Bitte senden Sie Ihre Bewerbung als EINE zusammenhängende Datei im PDF-Format per E-Mail bis spätestens 31.10.2022 an anne.keefer@fau.de.

Bewerbungsschluss
31.10.2022

Detailinformationen

Stellenbezeichnung
Hilfskraft mit Bachelorabschluss (BHK) (m/w/d)
Besetzung zum
frühestmöglich

Teilzeit / Vollzeit
Teilzeit
Wochenarbeitszeit
9
Befristungsgrund
befristetes Forschungsvorhaben

Kontaktperson für weitere Informationen
Anne Keefer
Telefon: 09131 85-39106
E-Mail: anne.keefer@fau.de
Link: https://www.public-health.de
Interdisziplinäres Zentrum für Health Technology Assessment (HTA) und Public Health der Universität Erlangen-Nürnberg (IZPH)
Schwabachanlage 6
91054 Erlangen Bayern
Übersicht

Für alle Stellenausschreibungen gilt: Die Friedrich-Alexander-Universität fördert die berufliche Gleichstellung der Frauen. Frauen werden deshalb ausdrücklich aufgefordert, sich zu bewerben.

Schwerbehinderte im Sinne des Schwerbehindertengesetzes werden bei gleicher fachlicher Qualifikation und persönlicher Eignung bevorzugt berücksichtigt, wenn die ausgeschriebene Stelle sich für Schwerbehinderte eignet. Details dazu finden Sie in der jeweiligen Ausschreibung unter dem Punkt "Bemerkungen".

Bei Wunsch der Bewerberin, des Bewerbers, kann die Gleichstellungsbeauftragte zum Bewerbungsgespräch hinzugezogen werden, ohne dass der Bewerberin, dem Bewerber dadurch Nachteile entstehen.

Ausgeschriebene Stellen sind grundsätzlich teilzeitfähig, es sei denn, im Ausschreibungstext erfolgt ein anderweitiger Hinweis.