Medizinisch-technische/n Assistent/in (m/w/d)

Das Institut für Arbeits-, Sozial- und Umweltmedizin sucht eine(n)

Medizinisch-technische/n Assistent/in (m/w/d)

Das Aufgabengebiet umfasst u. a.

  • Durchführung der Aufbereitung von Humanproben (Urin, Blut, Blutkompartimente) für die quantitative Bestimmung von Gefahrstoffen und Metaboliten
  • Durchführung der quantitativen Analysen von Humanbiomonitoring-Parametern
  • Kalibrierung von instrumentell-analytischen Systemen (GC-MS, HPLC-MS)
  • Auswertung von GC-/HPLC-Massenspektrometer-Chromatogrammen
  • Durchführung der Qualitätskontrolle der Analysen
  • Verantwortliche Mitarbeit bei der Probeneingangskontrolle
  • Durchführung der Validierung von analytischen Methoden

Notwendige Qualifikation

  • Abgeschlossene Ausbildung als MTA oder CTA
  • Erfahrungen mit der quantitativen Bestimmung von diagnostischen Parametern in humanbiologischen Materialien
  • Erfahrung mit der Gaschromatographie-Massenspektrometrie (GC-MS) und/oder Hochleistungsflüssigkeitschromatographie-Massenspektrometrie (LC-MS)

Wünschenswerte Qualifikation

Wünschenswert sind Erfahrungen mit computer-gestützten Auswerteverfahren.

Bemerkungen

Es handelt sich um eine Vollzeitstelle, auch eine Besetzung der Stelle in Teilzeit wäre möglich.
Die Stelle ist für ein Jahr befristet mit der Option auf Verlängerung.
Bei Übersendung Ihrer Bewerbung per E-Mail richten Sie diese bitte an: Thomas.Goeen@fau.de

Bewerbungsschluss
27.10.2021

Detailinformationen

Stellenbezeichnung
Medizinisch-technische/n Assistent/in (m/w/d)
Besetzung zum
01.01.2022

Entgelt
E8 –E9 (je nach Qualifikation und persönlichen Voraussetzungen)
Teilzeit / Vollzeit
Vollzeit
Befristung
31.03.2023
Reason for limitation
befristetes Forschungsvorhaben

Kontaktperson für weitere Informationen
Prof. Dr. rer. nat. Thomas Göen
Telefon: 85 26121
E-Mail: Thomas.Goeen@fau.de
Lehrstuhl für Arbeits- und Sozialmedizin
Henkestr. 9-11
91054 Erlangen Bayern
Übersicht

Für alle Stellenausschreibungen gilt: Die Friedrich-Alexander-Universität fördert die berufliche Gleichstellung der Frauen. Frauen werden deshalb ausdrücklich aufgefordert, sich zu bewerben.

Schwerbehinderte im Sinne des Schwerbehindertengesetzes werden bei gleicher fachlicher Qualifikation und persönlicher Eignung bevorzugt berücksichtigt, wenn die ausgeschriebene Stelle sich für Schwerbehinderte eignet. Details dazu finden Sie in der jeweiligen Ausschreibung unter dem Punkt "Bemerkungen".

Bei Wunsch der Bewerberin, des Bewerbers, kann die Gleichstellungsbeauftragte zum Bewerbungsgespräch hinzugezogen werden, ohne dass der Bewerberin, dem Bewerber dadurch Nachteile entstehen.

Ausgeschriebene Stellen sind grundsätzlich teilzeitfähig, es sei denn, im Ausschreibungstext erfolgt ein anderweitiger Hinweis.

Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg