Navigation

Medizinischen Dokumentar (m/w/d)

Das Medizinische Zentrum für Informations- und Kommunikationstechnik (MIK), die zentrale IT-Serviceeinrichtung mit ca. 140 Mitarbeitern, eine der zentralen Einrichtungen im Universitätsklinikum Erlangen, erbringt umfassende Dienstleistungen für die 24 Kliniken, 19 Abteilungen und sieben Institute sowie deren verbundene Einrichtungen, die kaufmännische Verwaltung und die übrigen zentralen Einrichtungen. Das MIK ist unter anderem für die Konzeption und Umsetzung von IT-Anforderungen, die Bereitstellung einer an den Geschäftsprozessen des Klinikums orientierten IT-Infrastruktur und die Gewährleistung des umfassenden Informationsaustausches zwischen allen beteiligten Bereichen des Universitätsklinikums und der medizinischen Fakultät zuständig.


Der Lehrstuhl für Medizinische Informatik arbeitet an verschiedenen Projekten der angewandten Informationsverarbeitung – sowohl im Krankenhaus als auch institutionsübergreifend. Wir erweitern vorhandene klinische Informationssysteme mit wissensverarbeitenden Funktionen und strukturieren die anfallende Informationsflut mit dem Ziel der Konzeption und Etablierung innovativer IT-Infrastrukturen für die klinische Forschung und der Wiederverwendung von Daten aus der elektronischen Krankenakte für die medizinische Forschung.


Zum nächstmöglichen Zeitpunkt sucht das MIK gemeinsam mit dem Lehrstuhl für Medizinische Informatik eine/n

Medizinischen Dokumentar (m/w/d)

Das Aufgabengebiet umfasst u. a.

• Aktive Rekrutierung von Ärzt(inn)en und Patient(inn)en für Stakeholder-Workshops und Usability Analysen

• Fokusgruppeninterviews mit Mitgliedern unterschiedlicher Stakeholdergruppen

• Erstellung von Low-/High-Fidelity Mockups

• Organisation und Durchführung von Usability Evaluationen

• Transkription qualitativer Interviews

• Erstellung von Electronic Case Report Forms in Electronic Data Capture-Systemen

• Quantitative Fragebogenerhebungen

• Prüfung und Optimierung der Datenqualität

• Umsetzung des Forschungsdatenmanagements gemäß der FAIR Prinzipien für die erhobenen Daten sowie deren Auswertungsergebnisse

• Administration von Benutzern

• Support und Schulung von Anwendern

Notwendige Qualifikation

• Ausbildung/Studium zum Medizinischen Dokumentar oder Medizinischen Dokumentationsassistenten bzw. fachverwandte Bereiche oder vergleichbare Ausbildung

• Kenntnisse und Erfahrung im Umgang mit Datenbanksystemen

• Versierter Umgang mit MS-Office-Programmen

• Schnelle Auffassungsgabe, selbständige und zuverlässige Arbeitsweise

• Kommunikations- und Teamfähigkeit

• Gute Englischkenntnisse in Wort und Schrift

Wünschenswerte Qualifikation

Berufliche Erfahrung im Bereich Datenmanagement für klinische Studien, Erfahrung bei der Erstellung von Studiendatenbanken mittels einer Software (REDCAP, secuTrial® o.ä.) sowie Erfahrung in deskriptiver Statistik und im Umgang mit Statistiksoftware (SAS, SPSS o.ä.) wären für die Übernahme dieser Aufgaben von Vorteil.

Bemerkungen

Die Stelle ist vorerst befristet auf zwei Jahre, eine anschließende Fortführung bzw. Entfristung wird angestrebt. Es handelt sich um eine Vollzeitstelle, Teilzeit ist nach Absprache möglich.

Die Friedrich-Alexander-Universität fördert die berufliche Gleichstellung der Frauen. Frauen werden deshalb ausdrücklich aufgefordert, sich zu bewerben. Menschen mit Behinderungen sind uns willkommen und werden bei gleicher Eignung und Qualifikation bevorzugt.

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung. Bitte senden Sie diese mit aussagekräftigen Unterlagen
bis spätestens 21.04.2021 per E-Mail an ulli.prokosch@uk-erlangen.de sowie martin.ross@fau.de.

Bewerbungsschluss
21.04.2021

Detailinformationen

Stellenbezeichnung
Medizinischen Dokumentar (m/w/d)
Besetzung zum
01.05.2021

Entgelt
TV-L (je nach Qualifikation und persönlichen Voraussetzungen)
Teilzeit / Vollzeit
Vollzeit
Befristung
2 Jahre

Kontaktperson für weitere Informationen
Prof. Dr. Hans-Ulrich Prokosch
Telefon: 09131/85-26721
E-Mail: hans-ulrich.prokosch@fau.de
Lehrstuhl für Medizinische Informatik
Wetterkreuz 15
91058 Erlangen-Tennenlohe Bayern
Übersicht

Für alle Stellenausschreibungen gilt: Die Friedrich-Alexander-Universität fördert die berufliche Gleichstellung der Frauen. Frauen werden deshalb ausdrücklich aufgefordert, sich zu bewerben.

Schwerbehinderte im Sinne des Schwerbehindertengesetzes werden bei gleicher fachlicher Qualifikation und persönlicher Eignung bevorzugt berücksichtigt, wenn die ausgeschriebene Stelle sich für Schwerbehinderte eignet. Details dazu finden Sie in der jeweiligen Ausschreibung unter dem Punkt "Bemerkungen".

Bei Wunsch der Bewerberin, des Bewerbers, kann die Gleichstellungsbeauftragte zum Bewerbungsgespräch hinzugezogen werden, ohne dass der Bewerberin, dem Bewerber dadurch Nachteile entstehen.

Ausgeschriebene Stellen sind grundsätzlich teilzeitfähig, es sei denn, im Ausschreibungstext erfolgt ein anderweitiger Hinweis.