Navigation

Naturwissenschaftliche Doktorarbeit

Institut für Biochemie

Naturwissenschaftliche Doktorarbeit

Das Aufgabengebiet umfasst u. a.

Am Institut für Biochemie ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt (1. September 2020) in der Arbeitsgruppe von Prof. Said Hashemolhosseini (Lehrstuhl Prof. Michael Wegner) eine DFG finanzierte Doktorarbeit zu vergeben.

Die Arbeitsgruppe ist an molekularen entwicklungsbiologischen Aspekten der Myogenese, beginnend mit den Muskelstammzellen bis hin zu adulten Muskelfasern, aber auch an molekular- und zellbiologischen Fragestellungen adulter Muskelfasern, und an (neuro-) biologischen Aspekten der neuromuskulären Verbindung, interessiert. Dabei kommen Mausmodelle, Omics Ansätze, und moderne molekular- und zellbiologische Methoden zum Einsatz. Ferner ist die Arbeitsgruppe im Besitz eines quantitativen 3D Imaging Mikroskops und eines elektrophysiologischen Meßstands.

Die Arbeitsgruppe wird derzeit von drei laufenden DFG Sachbeihilfen finanziell gefördert.

Von den Bewerbern / Bewerberinnen werden neben Engagement, Enthusiasmus, Spaß am Experimentieren und der Bearbeitung von wissenschaftlichen Fragestellungen, erwartet.

Bei Interesse ist es natürlich möglich mit einem Praktikum oder der Masterarbeit in der Arbeitsgruppe anzufangen und an diese eine Doktorarbeit anzuschließen.

Bemerkungen

Für alle weiteren Fragen wird eine unverbindliche Kontaktaufnahme erbeten. Gerne auch per E-Mail oder Anruf.

Bewerbungen gerne als PDF per E-Mail.

Bewerbungsschluss
01.10.2020

Detailinformationen

Stellenbezeichnung
Naturwissenschaftliche Doktorarbeit
Besetzung zum
01.10.2020

Entgelt
TV-LE (je nach Qualifikation und persönlichen Voraussetzungen)
Teilzeit / Vollzeit
Vollzeit
Reason for limitation
befristetes Forschungsvorhaben

Kontaktperson für weitere Informationen
Prof. Dr. rer. nat. Said Hashemolhosseini
Telefon: 09131 85 24634
E-Mail: said.hashemolhosseini@fau.de
Institut für Biochemie
Institut für Biochemie, Fahrstr. 17
91054 Erlangen Bayern
Übersicht

Für alle Stellenausschreibungen gilt: Die Friedrich-Alexander-Universität fördert die berufliche Gleichstellung der Frauen. Frauen werden deshalb ausdrücklich aufgefordert, sich zu bewerben.

Schwerbehinderte im Sinne des Schwerbehindertengesetzes werden bei gleicher fachlicher Qualifikation und persönlicher Eignung bevorzugt berücksichtigt, wenn die ausgeschriebene Stelle sich für Schwerbehinderte eignet. Details dazu finden Sie in der jeweiligen Ausschreibung unter dem Punkt "Bemerkungen".

Bei Wunsch der Bewerberin, des Bewerbers, kann die Gleichstellungsbeauftragte zum Bewerbungsgespräch hinzugezogen werden, ohne dass der Bewerberin, dem Bewerber dadurch Nachteile entstehen.

Ausgeschriebene Stellen sind grundsätzlich teilzeitfähig, es sei denn, im Ausschreibungstext erfolgt ein anderweitiger Hinweis.