Navigation

Naturwissenschaftlichen Doktorand (m/w/d)

Das Mikrobiologische Institut des Universitätsklinikums Erlangen (AG Prof. Dr. Jochen Mattner) sucht ab sofort eine/n

Naturwissenschaftlichen Doktorand (m/w/d)

Das Aufgabengebiet umfasst u. a.

Die Arbeitsgruppe beschäftigt sich mit Wirt-Pathogen Interaktionen im Darm, die zur Entstehung von chronisch entzündlichen Darmerkrankungen (CED) beitragen. Wir sind dabei besonders an der Identifizierung von Kandidatengenen interessiert, die diese Interaktionen beeinflussen und somit für die Entwicklung von Toleranz bzw. die Entstehung von entzündlichen Prozessen verantwortlich sind. Dazu sollen neben verschiedenen Kolitis-Mausmodellen auch Gewebeproben von CED-Patienten untersucht werden. Zur Untersuchung der in diesem Zusammenhang zu beantwortenden Fragestellungen werden genetische, molekularbiologische und (infektions-)immunologische Analysemethoden eingesetzt. Die entsprechenden Projekte sind durch die DFG gefördert und beinhalten verschiedene Kooperationen.

Notwendige Qualifikation

Voraussetzung für eine erfolgreiche Bewerbung ist ein überzeugender Masterabschluss in Biologie, Biochemie oder Molekularer Medizin und eine hohe Motivation im angegebenen Themengebiet zu forschen. Erwünscht sind Erfahrungen mit mikrobiologischen, zellbiologischen, molekularbiologischen, biochemischen und/oder infektionsimmunolo-gischen Arbeitstechniken.

Bewerbungsschluss
04.09.2020

Detailinformationen

Stellenbezeichnung
Naturwissenschaftlichen Doktorand (m/w/d)
Besetzung zum
15.09.2020

Entgelt
TV-L (je nach Qualifikation und persönlichen Voraussetzungen)
Teilzeit / Vollzeit
Vollzeit
Reason for limitation
befristetes Forschungsvorhaben

Kontaktperson für weitere Informationen
Prof. Dr. med. Jochen Mattner
Telefon: +49-(0)-9131 85-23640
E-Mail: Jochen.Mattner@uk-erlangen.de
Lehrstuhl für Mikrobiologie und Infektionsimmunologie (Prof. Dr. Bogdan)
Wasserturmstraße 3/5
91054 Erlangen Bayern
Übersicht

Für alle Stellenausschreibungen gilt: Die Friedrich-Alexander-Universität fördert die berufliche Gleichstellung der Frauen. Frauen werden deshalb ausdrücklich aufgefordert, sich zu bewerben.

Schwerbehinderte im Sinne des Schwerbehindertengesetzes werden bei gleicher fachlicher Qualifikation und persönlicher Eignung bevorzugt berücksichtigt, wenn die ausgeschriebene Stelle sich für Schwerbehinderte eignet. Details dazu finden Sie in der jeweiligen Ausschreibung unter dem Punkt "Bemerkungen".

Bei Wunsch der Bewerberin, des Bewerbers, kann die Gleichstellungsbeauftragte zum Bewerbungsgespräch hinzugezogen werden, ohne dass der Bewerberin, dem Bewerber dadurch Nachteile entstehen.

Ausgeschriebene Stellen sind grundsätzlich teilzeitfähig, es sei denn, im Ausschreibungstext erfolgt ein anderweitiger Hinweis.