Navigation

Post-DoktorandIn/wissenschaftlicher MitarbeiterIn am Lehrstuhl für Sinologie mit dem Schwerpunkt Geistes- und Kulturgeschichte Chinas

Am Lehrstuhl für Sinologie mit dem Schwerpunkt Geistes- und Kulturgeschichte Chinas (Alexander von
Humboldt-Professur) — Institut für Sprachen und Kulturen des Nahen Ostens und Ostasiens — der
FAU Erlangen-Nürnberg ist zum 1. Oktober 2021 eine Stelle als Post-DoktorandIn/wissenschaftlicher
MitarbeiterIn in der Sinologie (m/w/d) zu besetzen (100%).

Post-DoktorandIn/wissenschaftlicher MitarbeiterIn am Lehrstuhl für Sinologie mit dem Schwerpunkt Geistes- und Kulturgeschichte Chinas

Das Aufgabengebiet umfasst u. a.

Ihre Aufgaben:
• Sie arbeiten an einem eigenen wissenschaftlichen Qualifizierungsprojekt (Habilitation).
• Sie nehmen aktiv an der Lehre teil (5 SWS).
• Sie beteiligen sich maßgeblich an der Beantragung eines Drittmittel-Großantrages (ERC).
• Sie unterstützen den Lehrstuhl bei organisatorischen Aufgaben und
Wissenschaftsmanagement.
• Wir erwarten Ihre Präsenz am Dienstort Erlangen.

Notwendige Qualifikation

Ihr Profil:
• Es wird ein überdurchschnittlicher wissenschaftlicher Hochschulabschluss mit Promotion in
der Sinologie erwartet. Das Abschlusszeugnis sollte spätestens bei Antritt der Stelle vorliegen.
• Englisch, Chinesisch und Deutsch (jeweils in Wort und Schrift)
• Das geplante Forschungsprojekt muss mit dem Forschungsprofil des Lehrstuhls
korrespondieren.
Wir bieten:
• Die Arbeit in nationalen und internationalen Netzwerken mit Universitäten und
Forschungseinrichtungen.
• Ein jährliches Budget für Archiv- und Konferenzreisen
• Eine Vergütung nach den Bestimmungen des Tarifvertrages für den öffentlichen Dienst der
Länder entsprechend den persönlichen Voraussetzungen nach Entgeltgruppe TV-L E 13
(100%) inklusive einer tariflichen Jahressonderzahlung.

Bemerkungen

Ihre Bewerbung:
Für die Einstellung ist der Nachweis einer einschlägigen Promotion zum Eintrittstermin nötig. Schicken
Sie bitte ein Exposé zu Ihrem Forschungsvorhaben zusammen mit den üblichen Unterlagen
(Motivationsschreiben, Lebenslauf, ggf. ausgewählte Einblicke in Ihre bisherige Arbeit) bis zum
31.05.2021 als PDF an andrea.breard@fau.de
Für nähere Informationen steht Ihnen die Lehrstuhlinhaberin gerne zur Verfügung.
Die Einstellung erfolgt zunächst befristet bis
zum 30.9.2022, verlängerbar um drei weitere Jahre.

Bewerbung

Lehrstuhl für Sinologie mit dem Schwerpunkt Geistes- und Kulturgeschichte Chinas (Alexander von
Humboldt-Professur)
Institut für Sprachen und Kulturen des Nahen Ostens und Ostasiens
Friedrich-Alexander Universität Erlangen-Nürnberg
Artilleriestraße 70
91052 Erlangen

Bewerbungsschluss
31.05.2021
Bewerbung
Lehrstuhl für Sinologie mit dem Schwerpunkt Geistes- und Kulturgeschichte Chinas (Alexander von
Humboldt-Professur)
Institut für Sprachen und Kulturen des Nahen Ostens und Ostasiens
Friedrich-Alexander Universität Erlangen-Nürnberg
Artilleriestraße 70
91052 Erlangen

Detailinformationen

Stellenbezeichnung
Post-DoktorandIn/wissenschaftlicher MitarbeiterIn am Lehrstuhl für Sinologie mit dem Schwerpunkt Geistes- und Kulturgeschichte Chinas
Besetzung zum
01.10.2021

Teilzeit / Vollzeit
Vollzeit
Befristung
30.9.2022

Kontaktperson für weitere Informationen
Prof. Dr. Dr. Andrea Bréard
Telefon: +49 9131 85-29356
E-Mail: andrea.breard@fau.de
Lehrstuhl für Sinologie
Artilleriestraße 70
91052 Erlangen Bayern
Übersicht

Für alle Stellenausschreibungen gilt: Die Friedrich-Alexander-Universität fördert die berufliche Gleichstellung der Frauen. Frauen werden deshalb ausdrücklich aufgefordert, sich zu bewerben.

Schwerbehinderte im Sinne des Schwerbehindertengesetzes werden bei gleicher fachlicher Qualifikation und persönlicher Eignung bevorzugt berücksichtigt, wenn die ausgeschriebene Stelle sich für Schwerbehinderte eignet. Details dazu finden Sie in der jeweiligen Ausschreibung unter dem Punkt "Bemerkungen".

Bei Wunsch der Bewerberin, des Bewerbers, kann die Gleichstellungsbeauftragte zum Bewerbungsgespräch hinzugezogen werden, ohne dass der Bewerberin, dem Bewerber dadurch Nachteile entstehen.

Ausgeschriebene Stellen sind grundsätzlich teilzeitfähig, es sei denn, im Ausschreibungstext erfolgt ein anderweitiger Hinweis.