Navigation

Postdoktorand für Paläontologie

Der Lehrstuhl für Paläoumwelt des Departments für Geographie und Geowissenschaften am GeoZentrum Nordbayern sucht einen

Postdoktorand für Paläontologie

Das Aufgabengebiet umfasst u. a.

Wissenschaftliche Unterstützung der internationalen Workshops zu paläontologischen Themen. Die Workshops werden zweimal im Jahr stattfinden und die Themen werden auf der Grundlage einer Ausschreibung festgelegt. Erstellung von Publikationen aus diesen Workshops und Koordination der gemeinsamen Förderanträge.

Notwendige Qualifikation

Eine Promotion in Paläontologie oder einem eng verwandten Fach ist erforderlich. Sie verfügen über einen starken und vielseitigen paläontologischen Hintergrund und haben Ihre Fähigkeit, qualitativ hochwertige Publikationen zu verfassen, unter Beweis gestellt. Sie verfügen über Fähigkeiten in quantitativen Methoden und Erfahrung im Umgang mit Menschen. Ihr Englisch hat einen hohen Standard und Sie arbeiten effizient und unabhängig. Sie können Referenzen bei Zuschussanträgen vorweisen.

Bemerkungen

Die Anstellung erfolgt als Research Associate. Die Eröffnung findet im Rahmen des von der Volkswagen-Stiftung finanzierten Paläosynthese-Projekts statt.

Bewerbung

Prof. Wolfgang Kiessling

pal-synthesis(at)fau.de

Bitte senden Sie Ihre Bewerbung mit einem Anschreiben und Ihrem Lebenslauf als einzelne pdf-Datei.

Bewerbungsschluss
26.04.2020
Bewerbung
Prof. Wolfgang Kiessling
pal-synthesis(at)fau.de
Bitte senden Sie Ihre Bewerbung mit einem Anschreiben und Ihrem Lebenslauf als einzelne pdf-Datei.

Detailinformationen

Stellenbezeichnung
Postdoktorand für Paläontologie
Besetzung zum
01.08.2020

Entgelt
E13 (je nach Qualifikation und persönlichen Voraussetzungen)
Teilzeit / Vollzeit
Vollzeit
Befristung
2 Jahre

Kontaktperson für weitere Informationen
Dr. rer. nat. Barbara Seuß
Telefon: 09131/85-24785
E-Mail: barbara.seuss@fau.de
Lehrstuhl für Paläoumwelt (Prof. Dr. Kießling)
Fichtestraße 12
91054 Erlangen Bayern
Übersicht

Für alle Stellenausschreibungen gilt: Die Friedrich-Alexander-Universität fördert die berufliche Gleichstellung der Frauen. Frauen werden deshalb ausdrücklich aufgefordert, sich zu bewerben.

Schwerbehinderte im Sinne des Schwerbehindertengesetzes werden bei gleicher fachlicher Qualifikation und persönlicher Eignung bevorzugt berücksichtigt, wenn die ausgeschriebene Stelle sich für Schwerbehinderte eignet. Details dazu finden Sie in der jeweiligen Ausschreibung unter dem Punkt "Bemerkungen".

Bei Wunsch der Bewerberin, des Bewerbers, kann die Gleichstellungsbeauftragte zum Bewerbungsgespräch hinzugezogen werden, ohne dass der Bewerberin, dem Bewerber dadurch Nachteile entstehen.

Ausgeschriebene Stellen sind grundsätzlich teilzeitfähig, es sei denn, im Ausschreibungstext erfolgt ein anderweitiger Hinweis.