Studentische Hilfskraft (10h/ Woche)

In der neu gegründeten Arbeitsgruppe „Epidemiologie und Public Health“ (Leitung: Prof. Dr. Katharina Diehl) am Institut für Medizininformatik, Biometrie und Epidemiologie der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg ist zum 01. Oktober 2022 folgende Stelle zu besetzen:

Studentische Hilfskraft (10h/ Woche)

Das Aufgabengebiet umfasst u. a.

  • Mitarbeit bei einer bundesweiten Monitoring-Studie (NCAM) zur Prävention von Hautkrebs, welche von der Deutschen Krebshilfe e. V. gefördert wird
  • Literaturrecherchen in wissenschaftlichen Datenbanken (z. B. Pubmed, Web of Science)
  • Durchführung von statistischen Analysen
  • Mitarbeit bei der Erstellung von Publikationen

Notwendige Qualifikation

  • Immatrikulierte:r Student:in im Bereich Soziologie, Sozialwissenschaften, (Gesundheits-)Psychologie, Gesundheitswissenschaften oder in anverwandten Fachgebieten im Bachelor
  • Interesse an gesundheitswissenschaftlichen Fragestellungen
  • Sicherer Umgang mit Microsoft-Office Anwendungen
  • Erste Erfahrungen in der Arbeit mit Statistikprogrammen (z. B. SPSS)
  • Sehr gute Deutsch- und Englischkenntnisse in Wort und Schrift
  • Sorgfältige und gewissenhafte Arbeitsweise

Bemerkungen

Möglicher Beginn ist ab dem 01. Oktober 2022.
Die FAU verfolgt eine Politik der Chancengleichheit unter Ausschluss jeder Form von Diskriminierung. Bewerbungen von Wissenschaftlerinnen werden ausdrücklich begrüßt. Schwerbehinderte Bewerberinnen und Bewerber werden bei ansonsten im Wesentlichen gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung bevorzugt eingestellt.

Bewerbungsschluss
01.08.2022

Detailinformationen

Stellenbezeichnung
Studentische Hilfskraft (10h/ Woche)
Besetzung zum
01.10.2022

Teilzeit / Vollzeit
Teilzeit
Wochenarbeitszeit
10

Kontaktperson für weitere Informationen
M. Sc. Luisa Brokmeier
Telefon: +49 9131 85-22751
E-Mail: luisa.brokmeier@fau.de
Professur für Epidemiologie und Public Health
Waldstraße 6
91054 Erlangen Bayern
Übersicht

Für alle Stellenausschreibungen gilt: Die Friedrich-Alexander-Universität fördert die berufliche Gleichstellung der Frauen. Frauen werden deshalb ausdrücklich aufgefordert, sich zu bewerben.

Schwerbehinderte im Sinne des Schwerbehindertengesetzes werden bei gleicher fachlicher Qualifikation und persönlicher Eignung bevorzugt berücksichtigt, wenn die ausgeschriebene Stelle sich für Schwerbehinderte eignet. Details dazu finden Sie in der jeweiligen Ausschreibung unter dem Punkt "Bemerkungen".

Bei Wunsch der Bewerberin, des Bewerbers, kann die Gleichstellungsbeauftragte zum Bewerbungsgespräch hinzugezogen werden, ohne dass der Bewerberin, dem Bewerber dadurch Nachteile entstehen.

Ausgeschriebene Stellen sind grundsätzlich teilzeitfähig, es sei denn, im Ausschreibungstext erfolgt ein anderweitiger Hinweis.