Studentische/Wissenschaftliche Hilfskräfte (w/m/d) gesucht für das längsschnittliche Forschungsprojekt „Religion als Ressource und Risiko“

Der Lehrstuhl für Religionspädagogik und Didaktik des ev. Religionsunterrichts sucht studentische/wissenschaftliche Hilfskräfte für das längsschnittliche Forschungsprojekt "Religion als Ressource und Risiko".

Sie möchten Forschungsluft schnuppern? Sie haben keine Scheu mit Menschen aus unterschiedlichen Herkunftsländern in Kontakt zu treten? Dann sind Sie bei uns genau richtig. Für das im Oktober 2021 gestartete und über 3 Jahre laufende Forschungsprojekt zur Religiosität geflüchteter Jugendlicher suchen wir nette, kompetente und zuverlässige Verstärkung.
In der öffentlichen Diskussion wird die Religion von Geflüchteten ganz überwiegend als problematisch und bedrohlich, als Risiko, wahrgenommen, während sie als positive Ressource für die Lebensbewältigung und Integration wenig in den Blick kommt. Empirische Forschungsergebnisse liegen bislang kaum vor. Daher sollen die Ergebnisse des Projekts u. a. dazu genutzt werden, die Voraussetzungen zu verbessern, um diesen Jugendlichen mit gezielten Bildungsangeboten besser gerecht zu werden und sie in ihrer Entwicklung besser fördern zu können.

Studentische/Wissenschaftliche Hilfskräfte (w/m/d) gesucht für das längsschnittliche Forschungsprojekt "Religion als Ressource und Risiko"

Das Aufgabengebiet umfasst u. a.

• Durchführung quantitativer Interviews per Tablet mit geflüchteten Jugendlichen in Bayern

• Unterstützung bei Literaturrecherche relevanter Studien aus dem Bereich der empirischen Religionsforschung sowie Sichten und Bewerten dieser Studien anhand eines vorgegebenen Kategoriensystems

Notwendige Qualifikation

• Selbstständiges und gewissenhaftes Arbeiten

• Zuverlässigkeit und Pünktlichkeit

• Gutes Arbeiten im Team

• Kontaktfreudigkeit und kommunikative Kompetenzen

Wünschenswerte Qualifikation

• Erfahrungen mit Menschen aus anderen Kulturkreisen

• Sprachkenntnisse in Arabisch, Kurdisch (Kurmandschi) oder Farsi

• Studium (Bachelor/Master) in Studiengängen wie Sprach- und Kulturwissenschaften, Empirische Bildungsforschung, Psychologie, Erziehungswissenschaft, Lehramt, Soziologie, usw.

• Kenntnisse im Bereich empirischer Forschungsmethoden sind von Vorteil, aber keine Voraussetzung

• Gute Kenntnisse der MS-Office Anwendungen

• Sie sollten idealerweise Interesse an einer längerfristigen Beschäftigung haben (mindestens 18 Monate)

Bemerkungen

Sie arbeiten in einem sympathischen Team, das Ihnen ein wissenschaftliches Umfeld und die Mitarbeit bei verantwortungsvollen Aufgaben bietet. Die Arbeits- und Zeiteinteilung ist flexibel und richtet sich hauptsächlich danach, wann die Interviews durchgeführt werden. Reisebereitschaft innerhalb Bayerns wird vorausgesetzt und entsprechend vergütet. Die Bezahlung entspricht der üblichen Vergütung einer studentischen/wissenschaftlichen Hilfskraft.
Sie sollten noch an der FAU Erlangen-Nürnberg eingeschrieben sein. Ein Motivationsschreiben inklusive Schilderung des thematischen Erfahrungshorizonts und momentaner Notenspiegel reichen als Bewerbungsunterlagen aus. Gerne können Sie Ihre Bewerbung per E-Mail schicken.

Bewerbungsschluss
21.12.2021

Detailinformationen

Stellenbezeichnung
Studentische/Wissenschaftliche Hilfskräfte (w/m/d) gesucht für das längsschnittliche Forschungsprojekt „Religion als Ressource und Risiko“
Besetzung zum
01.02.2022

Teilzeit / Vollzeit
Teilzeit
Wochenarbeitszeit
bis 12 Std./Wo

Kontaktperson für weitere Informationen
Dr. Marcus Penthin
Telefon: 0911 / 5302 549 (Sek.)
E-Mail: marcus.penthin@fau.de
Lehrstuhl für Religionspädagogik und Didaktik des Evangelischen Religionsunterrichts
Regensburger Str. 160
90478 Nürnberg Bayern
Übersicht

Für alle Stellenausschreibungen gilt: Die Friedrich-Alexander-Universität fördert die berufliche Gleichstellung der Frauen. Frauen werden deshalb ausdrücklich aufgefordert, sich zu bewerben.

Schwerbehinderte im Sinne des Schwerbehindertengesetzes werden bei gleicher fachlicher Qualifikation und persönlicher Eignung bevorzugt berücksichtigt, wenn die ausgeschriebene Stelle sich für Schwerbehinderte eignet. Details dazu finden Sie in der jeweiligen Ausschreibung unter dem Punkt "Bemerkungen".

Bei Wunsch der Bewerberin, des Bewerbers, kann die Gleichstellungsbeauftragte zum Bewerbungsgespräch hinzugezogen werden, ohne dass der Bewerberin, dem Bewerber dadurch Nachteile entstehen.

Ausgeschriebene Stellen sind grundsätzlich teilzeitfähig, es sei denn, im Ausschreibungstext erfolgt ein anderweitiger Hinweis.

Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg