Navigation

Technischen Mitarbeiter (m/w/d) im Bereich der Elektronenmikroskopie

Der Lehrstuhl für Mikro- und Nanostrukturforschung (IMN) und das Center for Nanoanalysis and Electron Microscopy (CENEM) der Universität Erlangen-Nürnberg sucht zur Verstärkung seines Teams eine/n engagierte/n

Technischen Mitarbeiter (m/w/d) im Bereich der Elektronenmikroskopie

Das Aufgabengebiet umfasst u. a.

  • Verantwortung für den einwandfreien Betrieb des Rasterelektronenmikroskops mit integrierter Ionenfeinstrahlanlage (FIB-REM) sowie der Probenpräparationsinstrumente
  • Problemanalyse sowie Wartungs- und Reparaturarbeiten
  • Einweisung und Betreuung der Gerätenutzer
  • konventionelle und Zielpräparation elektronenmikroskopischer Proben
  • Mitarbeit in wissenschaftlichen Projekten und Bearbeitung von Kundenaufträgen
  • Mitwirkung bei der IT-Administration

Notwendige Qualifikation

  • Technischer Beruf, Materialtechniker/in, Fachhochschulabschluss von Vorteil
  • Begeisterung für feinmotorisches, präzises Arbeiten für die Probenpräparation
  • Erfahrung mit Elektronik und Vakuumtechnik
  • Eigeninitiative, Selbständigkeit und strukturierte Arbeitsweise
  • Freude, innerhalb eines Teams an Forschungstätigkeiten mitzuwirken
  • Deutsch und Englisch in Wort und Schrift

Wünschenswerte Qualifikation

  • Erfahrung mit der Präparation elektronenmikroskopischer Proben
  • Berufserfahrung im Bereich der Elektronenmikroskopie
  • IT-Expertise

Bemerkungen


Das CENEM, ein etabliertes Kompetenzzentrum und auch Nutzereinrichtung für Elektronenmikroskopie und Nanoanalytik an der Universität Erlangen-Nürnberg, betreibt verschiedene Hochleistungsmikroskope im Bereich der Transmissionselektronenmikroskopie, Rasterelektronenmikroskopie und Röntgenmikroskopie sowie ein gut ausgestattetes Labor für die Probenpräparation. Der Lehrstuhl für Mikro- und Nanostrukturforschung am Department Werkstoffwissenschaften ist aktiv im Bereich der Forschung an Nanomaterialien und setzt dabei die vielfältigen Methoden der Elektronenmikroskopie ein.


Sie arbeiten gerne selbstständig, sind belastbar, flexibel und verfügen über eine rasche Auffassungsgabe. Der Umgang mit der kulturellen Vielfalt im wissenschaftlichen Umfeld bereitet Ihnen Freude und Sie schätzen ein aufgeschlossenes und motiviertes Team.


Wir bieten Ihnen ein anspruchsvolles und vielseitiges Aufgabengebiet in einem dynamischen, international ausgerichteten Forschungsumfeld, wo Sie sich fachlich weiterentwickeln können.

Die Stelle, Entgeltgruppe E9 TV-L, ist zunächst bis 30.09.2022 befristet. Die Stelle ist eine Vollzeitstelle und wird so schnell wie möglich besetzt.

Die Universität Erlangen-Nürnberg fördert die berufliche Gleichstellung von Frauen. Frauen werden deshalb ausdrücklich aufgefordert, sich zu bewerben.
Schwerbehinderte Personen werden bei ansonsten im Wesentlichen gleicher Eignung bevorzugt eingestellt.

Bewerbungsschluss
30.04.2020

Detailinformationen

Stellenbezeichnung
Technischen Mitarbeiter (m/w/d) im Bereich der Elektronenmikroskopie
Besetzung zum
nächstmöglich

Entgelt
TV-L E9 (je nach Qualifikation und persönlichen Voraussetzungen)
Teilzeit / Vollzeit
Vollzeit
Befristung
30.09.2022
Reason for limitation
befristetes Forschungsvorhaben

Kontaktperson für weitere Informationen
Prof. Dr. rer. nat. habil. Erdmann Spiecker
Telefon: 09131/85-70400
E-Mail: Erdmann.Spiecker@fau.de
Lehrstuhl für Werkstoffwissenschaften (Mikro- und Nanostrukturforschung)
Cauerstraße 3
91058 Erlangen Bayern
Übersicht

Für alle Stellenausschreibungen gilt: Die Friedrich-Alexander-Universität fördert die berufliche Gleichstellung der Frauen. Frauen werden deshalb ausdrücklich aufgefordert, sich zu bewerben.

Schwerbehinderte im Sinne des Schwerbehindertengesetzes werden bei gleicher fachlicher Qualifikation und persönlicher Eignung bevorzugt berücksichtigt, wenn die ausgeschriebene Stelle sich für Schwerbehinderte eignet. Details dazu finden Sie in der jeweiligen Ausschreibung unter dem Punkt "Bemerkungen".

Bei Wunsch der Bewerberin, des Bewerbers, kann die Gleichstellungsbeauftragte zum Bewerbungsgespräch hinzugezogen werden, ohne dass der Bewerberin, dem Bewerber dadurch Nachteile entstehen.

Ausgeschriebene Stellen sind grundsätzlich teilzeitfähig, es sei denn, im Ausschreibungstext erfolgt ein anderweitiger Hinweis.