Navigation

Wissenschaftliche Mitarbeiterin als Akademische Rätin/ Wissenschaftlicher Mitarbeiter als Akademische/r Rat

Am Institut für Ur- und Frühgeschichte der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg ist zum 1. September 2020 im Fachgebiet ´Ältere Urgeschichte‘ folgende Stelle zu bestezen

Wissenschaftliche Mitarbeiterin als Akademische Rätin/ Wissenschaftlicher Mitarbeiter als Akademische/r Rat

Das Aufgabengebiet umfasst u. a.

Zu den Aufgaben zählen selbständige Forschungen zur eigenen Weiterqualifikation im Bereich der Älteren Urgeschichte (Paläolithikum/Mesolithikum), wissenschaftliche Dienstleitungen in Forschung und Lehre sowie die Durchführung von Lehrveranstaltungen im Bereich der grundständigen Lehre im Umfang von (derzeit) 5 SWS.

Im Rahmen der Lehre gehört eine aktive Beteiligung an den Feldforschungsprojekten des Instituts zu den Aufgaben der/des Stelleninhabers/In. Darüber hinaus wird ein Engagement im Vorstand der Hugo Obermaier-Gesellschaft für Erforschung des Eiszeitalters und der Steinzeit e.V. erwartet.

Notwendige Qualifikation

Einstellungsvoraussetzung ist ein einschlägiges Promotionsstudium mit überdurchschnittlichem Abschluss im Paläolithikum oder Mesolithikum.

Bemerkungen

Beim Vorliegen der beamtenrechtlichen Voraussetzungen erfolgt die Einstellung als Akademischer Rat oder Akademische Rätin (Bes.-Gr. A 13) im Beamtenverhältnis auf Zeit. Die Stelle ist zunächst auf drei Jahre befristet. Es besteht jedoch die Möglichkeit der Verlängerung um bis zu drei weitere Jahre.

Für alle Stellenausschreibungen gilt: Die Friedrich-Alexander-Universität und das Universitätsklinikum fördern die berufliche Gleichstellung der Frauen. Frauen werden deshalb ausdrücklich aufgefordert, sich zu bewerben.

Schwerbehinderte im Sinne des Schwerbehindertengesetzes werden bei gleicher fachlicher Qualifikation und persönlicher Eignung bevorzugt berücksichtigt, wenn die ausgeschriebene Stelle sich für Schwerbehinderte eignet. Details dazu finden Sie in der jeweiligen Ausschreibung unter dem Punkt "Bemerkungen".

Bei Wunsch der Bewerberin, des Bewerbers, kann die Gleichstellungsbeauftragte zum Bewerbungsgespräch hinzugezogen werden, ohne dass der Bewerberin, dem Bewerber dadurch Nachteile entstehen.

Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen (Lebenslauf, Zeugniskopien, Schriftenverzeichnis, ggf. Liste der bisher abgehaltenen Lehrveranstaltungen) und einer Skizze des Habilitationsvorhabens senden Sie bitte sowohl in Papierform als auch auf einem digitalen Datenträger per Post bis spätestens zum 15.04.2020 an die untenstehende Adresse.

Bewerbung

Institut für Ur- und Frühgeschichte
Universität Erlangen-Nürnberg
Kochstrasse 4
91054 Erlangen

Bewerbungsschluss
15.04.2020
Bewerbung
Institut für Ur- und Frühgeschichte
Universität Erlangen-Nürnberg
Kochstrasse 4
91054 Erlangen

Detailinformationen

Stellenbezeichnung
Wissenschaftliche Mitarbeiterin als Akademische Rätin/ Wissenschaftlicher Mitarbeiter als Akademische/r Rat
Besetzung zum
01.09.2020

Entgelt
A13 (je nach Qualifikation und persönlichen Voraussetzungen)
Teilzeit / Vollzeit
Vollzeit
Wochenarbeitszeit
40
Reason for limitation
Beamtenschaft auf Zeit

Kontaktperson für weitere Informationen
Prof. Dr. Thorsten Uthmeier
Telefon: 09131 - 85 22346
E-Mail: thorsten.uthmeier@fau.de
Lehrstuhl für Ur- und Frühgeschichte (Prof. Dr. Uthmeier)
Kochstr. 4/18
91054 Erlangen Bayern
Übersicht

Für alle Stellenausschreibungen gilt: Die Friedrich-Alexander-Universität fördert die berufliche Gleichstellung der Frauen. Frauen werden deshalb ausdrücklich aufgefordert, sich zu bewerben.

Schwerbehinderte im Sinne des Schwerbehindertengesetzes werden bei gleicher fachlicher Qualifikation und persönlicher Eignung bevorzugt berücksichtigt, wenn die ausgeschriebene Stelle sich für Schwerbehinderte eignet. Details dazu finden Sie in der jeweiligen Ausschreibung unter dem Punkt "Bemerkungen".

Bei Wunsch der Bewerberin, des Bewerbers, kann die Gleichstellungsbeauftragte zum Bewerbungsgespräch hinzugezogen werden, ohne dass der Bewerberin, dem Bewerber dadurch Nachteile entstehen.

Ausgeschriebene Stellen sind grundsätzlich teilzeitfähig, es sei denn, im Ausschreibungstext erfolgt ein anderweitiger Hinweis.