Navigation

wissenschaftliche/n Mitarbeiter/in (0,65 TVL 13)

Der Lehrstuhl für Pädagogik mit dem Schwerpunkt Organisationspädagogik der FAU Erlangen-Nürnberg (Standort: Erlangen) ab 01. Oktober 2020 die Stelle

wissenschaftliche/n Mitarbeiter/in (0,65 TVL 13)

Das Aufgabengebiet umfasst u. a.

  • Forschung
  • Lehre im BA-Fach Pädagogik sowie im Master Pädagogik mit dem Schwerpunkt Organisationspädagogik (3,25 SWS)
  • Unterstützung in der Selbstverwaltung des Instituts

Notwendige Qualifikation

Gesucht werden AbsolventInnen (M.A.) des Faches Pädagogik (bzw. Erziehungswissenschaft bzw. Bildungswissenschaft) mit sehr guten Kenntnissen in Organisationspädagogik (organisationales Lernen und dessen Unterstützung, Organisations- und Personalentwicklung, Supervision/ Coaching, Qualitätsentwicklung, Bildungs- und/oder Sozialmanagement etc.) sowie in möglichst sowohl qualitativen als auch quantitativen Forschungsmethoden.

Bewerbungsschluss
15.07.2020

Detailinformationen

Stellenbezeichnung
wissenschaftliche/n Mitarbeiter/in (0,65 TVL 13)
Besetzung zum
01.10.2020

Entgelt
E13 (je nach Qualifikation und persönlichen Voraussetzungen)
Teilzeit / Vollzeit
Teilzeit
Befristung
2 Jahre

Kontaktperson für weitere Informationen
Anna Sielski
Telefon: 09131/8522337
E-Mail: anna.sielski@fau.de
Lehrstuhl für Pädagogik mit dem Schwerpunkt Organisationspädagogik (Prof. Dr. Göhlich)
Bismarckstraße 1a
91054 Erlangen Bayern
Übersicht

Für alle Stellenausschreibungen gilt: Die Friedrich-Alexander-Universität fördert die berufliche Gleichstellung der Frauen. Frauen werden deshalb ausdrücklich aufgefordert, sich zu bewerben.

Schwerbehinderte im Sinne des Schwerbehindertengesetzes werden bei gleicher fachlicher Qualifikation und persönlicher Eignung bevorzugt berücksichtigt, wenn die ausgeschriebene Stelle sich für Schwerbehinderte eignet. Details dazu finden Sie in der jeweiligen Ausschreibung unter dem Punkt "Bemerkungen".

Bei Wunsch der Bewerberin, des Bewerbers, kann die Gleichstellungsbeauftragte zum Bewerbungsgespräch hinzugezogen werden, ohne dass der Bewerberin, dem Bewerber dadurch Nachteile entstehen.

Ausgeschriebene Stellen sind grundsätzlich teilzeitfähig, es sei denn, im Ausschreibungstext erfolgt ein anderweitiger Hinweis.