Navigation

Wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in (m/w/d) für ein DFG-Projekt im Bereich Werkzeugtechnologie/Gießereitechnik

Der neugegründete Lehrstuhl für Gießereitechnik sucht für die Bearbeitung eines DFG-Projektes zum 01.03.2021 (oder nach Vereinbarung) eine/n:

Wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in (m/w/d) für ein DFG-Projekt im Bereich Werkzeugtechnologie/Gießereitechnik

Das Aufgabengebiet umfasst u. a.

Das DFG-Projekt adressiert den Einsatz modularer Leichtbauwerkzeuge für den Einsatz im Leichtmetall-Druckguss. Konventionelle, subtraktive Verfahren werden hier zugunsten eines verstärkten Einsatzes additiver Verfahren ersetzt. Das von Ihnen zu bearbeitende Aufgabengebiet umfasst u. a. die Mitarbeit bei dem Entwurf und der Optimierung eines Leichtbauwerkzeuges, die im Rahmen einer realen gießtechnischen Erprobung durchzuführende Datenerfassung (z. B. durch ein faseroptisches Messsystem) sowie die Modellierung des Werkzeugverhaltens mittels FE-Methode. Es sind erfolgversprechende Entwurfs- und Fertigungsprinzipien sowie die charakteristischen Einflüsse auf den Gießprozess aufzuzeigen.


Nach der Einarbeitungszeit übernehmen Sie die eigenständige Bearbeitung des Forschungsvorhabens und stehen dabei in engem Kontakt mit unserem Forschungspartner für dieses Projekt, dem Institut für Werkzeugmaschinen und Fertigungstechnik der Technischen Universität Braunschweig.



Die Möglichkeit zur Promotion ist bei entsprechenden Voraussetzungen gegeben und gewünscht. Für diese Tätigkeiten erwarten wir ein hohes Maß an persönlichem Engagement.

Notwendige Qualifikation

Abgeschlossenes wiss. Hochschulstudium im Bereich Maschinenbau oder einem angrenzenden Fachgebiet.

Wünschenswerte Qualifikation

  • Kenntnisse im Bereich strukturmechanischer Analysen (FEM) sowie dazu eingesetzter Software, bspw. ABAQUS, COMSOL oder ANSYS
  • Kenntnisse im Bereich Messdatenerfassung und -auswertung mittels LabView/ MATLAB/ Origin oder weiterer geeigneter Software
  • Bereitschaft, sich in den Aluminium-Druckgießprozess einzuarbeiten und entsprechende experimentelle Gießserien mit zu begleiten
  • Kommunikationsfähigkeit und Teamgeist in der Zusammenarbeit mit unserem Forschungspartner
  • Gute bis sehr gute Englischkenntnisse in Wort und Schrift

Bemerkungen

Der Lehrstuhl für Gießereitechnik wird derzeit neu aufgebaut. Neben einer engen fachlichen Betreuung bietet Ihnen dies die Gelegenheit, in einem hohen Maße Ihre eigenen Ideen einzubringen und den Lehrstuhl durch Ihre Arbeit mit zu gestalten. Wir legen Wert auf eine multidisziplinäre, zukunftsgewandte Gestaltung unserer Forschungsinhalte.


Bewerbungen sind bevorzugt in elektronischer Form zu richten an: seb.mueller@fau.de.


Rückfragen zu den Inhalten der Ausschreibung können gerne ebenfalls an diese Adresse gerichtet werden.

Bewerbung

Prof. Dr.-Ing. Sebastian Müller
Lehrstuhl für Gießereitechnik
Nuremberg Campus of Technology
Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg
c/o Lehrstuhl Technologiemanagement
Dr.-Mack-Str. 81
90762 Fürth

Raum 01.2028
Telefon: 0911 / 65078 – 64884
E-Mail: seb.mueller@fau.de

Bewerbungsschluss
31.01.2021
Bewerbung
Prof. Dr.-Ing. Sebastian Müller
Lehrstuhl für Gießereitechnik
Nuremberg Campus of Technology
Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg
c/o Lehrstuhl Technologiemanagement
Dr.-Mack-Str. 81
90762 Fürth

Raum 01.2028
Telefon: 0911 / 65078 – 64884
E-Mail: seb.mueller@fau.de

Detailinformationen

Stellenbezeichnung
Wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in (m/w/d) für ein DFG-Projekt im Bereich Werkzeugtechnologie/Gießereitechnik
Besetzung zum
01.03.2021

Entgelt
13 (je nach Qualifikation und persönlichen Voraussetzungen)
Teilzeit / Vollzeit
Vollzeit
Befristung
2 Jahre
Reason for limitation
befristetes Forschungsvorhaben

Kontaktperson für weitere Informationen
Prof. Dr.-Ing. Sebastian Müller
Telefon: 0911 / 65078-64884
E-Mail: seb.mueller@fau.de
Lehrstuhl für Gießereitechnik (LGT)
Dr.-Mack-Str. 81, Technikum 1, Nuremberg Campus of Technology,
90762 Fürth Bayern
Übersicht

Für alle Stellenausschreibungen gilt: Die Friedrich-Alexander-Universität fördert die berufliche Gleichstellung der Frauen. Frauen werden deshalb ausdrücklich aufgefordert, sich zu bewerben.

Schwerbehinderte im Sinne des Schwerbehindertengesetzes werden bei gleicher fachlicher Qualifikation und persönlicher Eignung bevorzugt berücksichtigt, wenn die ausgeschriebene Stelle sich für Schwerbehinderte eignet. Details dazu finden Sie in der jeweiligen Ausschreibung unter dem Punkt "Bemerkungen".

Bei Wunsch der Bewerberin, des Bewerbers, kann die Gleichstellungsbeauftragte zum Bewerbungsgespräch hinzugezogen werden, ohne dass der Bewerberin, dem Bewerber dadurch Nachteile entstehen.

Ausgeschriebene Stellen sind grundsätzlich teilzeitfähig, es sei denn, im Ausschreibungstext erfolgt ein anderweitiger Hinweis.