Wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in (m/w/d) im Bereich Robotik

Der Lehrstuhl für Fertigungsautomatisierung und Produktionssystematik sucht

Ihre Aufgaben

Der Forschungsbereich Robotik am Lehrstuhl FAPS hat das Ziel, einen relevanten Beitrag zur Weiterentwicklung der Robotik zu leisten. Wir forschen dazu an neuartiger, mechanisch intelligenter Hardware, an lernenden Softwaresystemen und an der Ausgestaltung von unterschiedlichsten sozialen, ökonomischen oder technischen Frameworks. Wir betrachten dabei alle Applikationsfelder der Robotik vom industriellen Einsatz, über alle Arten von Service Robotern bis hin zu Social Robots. Die Arbeitsbereiche der Gruppe Robotik am Lehrstuhl FAPS umfassen insbesondere folgende Themenkomplexe:

Neuartige Aktoren und SensorenMensch-Maschine-InteraktionNachgiebige Robotik und GreiferMobile Robotik mit bodengebundenen und fliegenden SystemenAutonome SystemeIntralogistikAkzeptanzforschungIm Forschungsbereich Robotik sind wir immer auf der Suche nach motivierten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern für die Bearbeitung aktueller Projekte zu oben genannten Arbeitsbereichen. Die hierbei zu bearbeitenden Tätigkeitsbereiche umfassen u. a.:

Bearbeitung von Forschungsprojekten in einem Arbeitsbereich der Gruppe RobotikIndustrienahe ForschungsaufgabenÖffentlichkeitsarbeit (z. B. Messen, Seminare)

Ihr Profil

Notwendige Qualifikationen:

Ingenieur/in (Uni/TU/FH, Diplom/Master) der Fachrichtung Medizintechnik, Maschinenbau, Elektrotechnik, Mechatronik, Wirtschaftsingenieurwesen oder Informatiker/in (Uni/TU/FH, Diplom/Master)

Wünschenswerte Qualifikationen:

Fachliche Kompetenz und Erfahrung in einem oder mehreren der folgenden Bereiche: Robotik; Sensorik; Programmierung; Bionik; Maschinelles Lernen, ROS

Stellenzusatz

Befristetes Forschungsvorhaben

Es erwartet Sie ein kreatives, dynamisches Umfeld, das Ihnen alle Möglichkeiten bietet, eigene Vorstellungen und Ideen einzubringen und umzusetzen. Des Weiteren besteht die Möglichkeit zur Promotion.

Anmerkung

Für alle Stellenausschreibungen gilt: Die Friedrich-Alexander-Universität fördert die berufliche Gleichstellung der Frauen. Frauen werden deshalb ausdrücklich aufgefordert, sich zu bewerben.

Schwerbehinderte im Sinne des Schwerbehindertengesetzes werden bei gleicher fachlicher Qualifikation und persönlicher Eignung bevorzugt berücksichtigt, wenn die ausgeschriebene Stelle sich für Schwerbehinderte eignet. Details dazu finden Sie in der jeweiligen Ausschreibung unter dem Punkt "Bemerkungen".

Bei Wunsch der Bewerberin, des Bewerbers, kann die Gleichstellungsbeauftragte zum Bewerbungsgespräch hinzugezogen werden, ohne dass der Bewerberin, dem Bewerber dadurch Nachteile entstehen.

Ausgeschriebene Stellen sind grundsätzlich teilzeitfähig, es sei denn, im Ausschreibungstext erfolgt ein anderweitiger Hinweis.

Veröffentlichungsdatum: 12.07.2022, Posteransicht