Wissenschaftliche/-r Mitarbeiter/-in (m/w/d)

Der Lehrstuhl für Elektromagnetische Felder der Technischen Fakultät der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (FAU) befasst sich mit der Entwicklung von optoelektronischen Bauelementen und Systemen und deren Anwendung in der Elektronik oder Photonik. Innerhalb eines extern geförderten Forschungsvorhabens zur Entwicklung von ultravioletten Halbleiter-Lichtquellen ist eine Stelle als wissenschaftliche/-r Mitarbeiter/-in zu besetzen. Diese Lichtquellen werden vor allem zur Desinfektion von Luft oder Oberflächen sowie zur Dekontamination von Lebensmitteln verwendet.

Wissenschaftliche/-r Mitarbeiter/-in (m/w/d)

Das Aufgabengebiet umfasst u. a.

• Erforschung des elektro-optischen Verhaltens von Aluminium-Gallium-Nitrid Verbund-Halbleitern

• Entwicklung von numerischen Simulationsmodellen für Gallium-Nitrid basierte Licht-Emitter im ultravioletten Spektralbereich, in Zusammenarbeit mit Experten der numerischen Mathematik

• Erstellung von Teststrukturen und innovativen Prototypen in Zusammenarbeit mit einem führenden Technologiepartner

• Möglichkeit zur wissenschaftlichen Qualifikation (Dissertation)

• Engagement innerhalb eines Drittmittel-Forschungsprojekts, Präsentation von Forschungsergebnissen bei nationalen und internationalen Konferenzen

Notwendige Qualifikation

• Ein überdurchschnittlich abgeschlossenes Hochschulstudium (Master) in den Fächern Elektrotechnik, Informatik oder Physik mit einer Vertiefung in Halbleitern, Photonik, numerischer Programmierung oder einer vergleichbaren Richtung

• Fachkenntnisse in den Bereichen Halbleiterphysik, numerischer Modelle in der Halbleitersimulation, oder elektromagnetische Felder

• Kenntnisse in der wissenschaftlichen Programmierung, vorzugsweise mit den Sprachen C/C++, Python, oder Matlab

• Selbstständige Arbeitsweise und Eigeninitiative, Teamfähigkeit sowie hohe Motivation

• Sehr gute Deutsch- und Englischkenntnisse in Wort und Schrift

Bemerkungen

Die FAU ist seit 2016 Mitglied des Best Practice Clubs „Familie in der Hochschule“. Sie fördert die berufliche Gleichstellung von Frauen und bittet deshalb Frauen nachdrücklich um ihre Bewerbung. Die Stelle ist für schwerbehinderte Menschen geeignet. Schwerbehinderte Bewerberinnen und Bewerber werden bei ansonsten im Wesentlichen gleicher Eignung bevorzugt eingestellt.


Wir freuen uns auf Ihre aussagekräftige Bewerbung, die Sie bitte mit den üblichen Unterlagen (Lebenslauf mit Lichtbild, Publikationsverzeichnis, Zeugniskopien etc.) in elektronischer Form (vorzugsweise im PDF-Format) an Prof. Dr. sc. techn. Bernd Witzigmann, Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg, Lehrstuhl für Elektromagnetische Felder, Cauerstraße 7, 91058 Erlangen (E-Mail: bernd.witzigmann@fau.de) senden.

Bewerbungsschluss
22.10.2021

Detailinformationen

Stellenbezeichnung
Wissenschaftliche/-r Mitarbeiter/-in (m/w/d)
Besetzung zum
01.12.2021

Entgelt
E13 TV-L (je nach Qualifikation und persönlichen Voraussetzungen)
Teilzeit / Vollzeit
Vollzeit
Reason for limitation
befristetes Forschungsvorhaben

Kontaktperson für weitere Informationen
Prof. Dr. sc. techn. Bernd Witzigmann
Telefon: 09131/85-28952
E-Mail: bernd.witzigmann@fau.de
Lehrstuhl für Elektromagnetische Felder
Cauerstraße 7
91058 Erlangen Bayern
Übersicht

Für alle Stellenausschreibungen gilt: Die Friedrich-Alexander-Universität fördert die berufliche Gleichstellung der Frauen. Frauen werden deshalb ausdrücklich aufgefordert, sich zu bewerben.

Schwerbehinderte im Sinne des Schwerbehindertengesetzes werden bei gleicher fachlicher Qualifikation und persönlicher Eignung bevorzugt berücksichtigt, wenn die ausgeschriebene Stelle sich für Schwerbehinderte eignet. Details dazu finden Sie in der jeweiligen Ausschreibung unter dem Punkt "Bemerkungen".

Bei Wunsch der Bewerberin, des Bewerbers, kann die Gleichstellungsbeauftragte zum Bewerbungsgespräch hinzugezogen werden, ohne dass der Bewerberin, dem Bewerber dadurch Nachteile entstehen.

Ausgeschriebene Stellen sind grundsätzlich teilzeitfähig, es sei denn, im Ausschreibungstext erfolgt ein anderweitiger Hinweis.

Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg