Navigation

Wissenschaftlicher Mitarbeiter (m/w/d) Teilzeit mit 50% (20,05 Std./Woche)

An der Professur für Öffentliches Recht, Migrationsrecht und Menschenrechte (Prof. Dr. Anuscheh Farahat) am Fachbereich Rechtswissenschaft der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (FAU) ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt
eine Stelle als

Wissenschaftlicher Mitarbeiter (m/w/d) Teilzeit mit 50% (20,05 Std./Woche)

Das Aufgabengebiet umfasst u. a.

Das Team der Professur forscht und lehrt zu verfassungs- und menschenrechtlichen Themen, insbesondere auch im Bereich des Migrationsrechts. Wir veranstalten regelmäßige wissenschaftliche Workshops und Vorträge und beteiligen uns am interdisziplinären Master in Human Rights an der FAU Erlangen-Nürnberg. Die Professur arbeitet eng mit dem Center for Human Rights Erlangen-Nürnberg (CHREN) zusammen. Das CHREN ist ein interdisziplinäres Forschungszentrum der Universität, das regelmäßige wissenschaftliche Tagungen veranstaltet und Forschungsprojekte im Bereich des Menschenrechtsschutzes durchführt.

Notwendige Qualifikation

• Erstes juristisches Staatsexamen (idealerweise mindestens mit der Note „vollbefriedigend“)

• Interesse an der Zusammenarbeit mit Studierenden

• Interesse an der wissenschaftlichen Arbeit, insbesondere in den Bereichen Migrationsrecht, Menschenrechte und Verfassungsrecht

• Eigeninitiative, Teamfähigkeit und gute kommunikative Fähigkeiten sind erwünscht

• Interesse an der eigenständigen wissenschaftlichen Qualifikation

• Gute Englischkenntnisse in Wort und Schrift

Bemerkungen

Wir bieten:

• Gelegenheit zur Promotion

• Eine vielseitige Tätigkeit in einem Team aus studentischen und wissenschaftlichen Mitarbeitern (m/w/d)

• Ein anregendes Forschungs- und Arbeitsumfeld, das Gelegenheit zu interdisziplinärem Austausch und internationalen Kontakten bietet

• Gelegenheit zur Teilnahme wissenschaftlichen Tagungen

• Teilnahme an Weiterbildungs- und Fortbildungsangeboten

• Flexible Arbeitszeitgestaltung nach Vereinbarung

• Vereinbarkeit von Beruf und Familie (u.a. durch Kinder- und Ferienbetreuung)


Schwerbehinderte Bewerber (m/w/d) werden bei gleicher Eignung bevorzugt eingestellt.

Da die Professur in Übereinstimmung mit dem Fachbereich Rechtswissenschaften eine Erhöhung des Frauenanteils in Forschung und Lehre anstrebt, werden qualifizierte Frauen nachdrücklich um eine Bewerbung gebeten.



Bewerbung

Ihre aussagekräftige Bewerbung richten Sie bitte in elektronischer Form (bitte nur eine Datei, vorzugsweise PDF-Format) bis 08.02.2021 an Frau Prof. Dr. Anuscheh Farahat (oer5@fau.de).

Bewerbungsunterlagen, die in Papierform eingehen, werden nicht zurückgeschickt.

Bewerbungskosten können nicht übernommen werden.

Bewerbungsschluss
08.02.2021
Bewerbung
Ihre aussagekräftige Bewerbung richten Sie bitte in elektronischer Form (bitte nur eine Datei, vorzugsweise PDF-Format) bis 08.02.2021 an Frau Prof. Dr. Anuscheh Farahat (oer5@fau.de).
Bewerbungsunterlagen, die in Papierform eingehen, werden nicht zurückgeschickt.
Bewerbungskosten können nicht übernommen werden.

Detailinformationen

Stellenbezeichnung
Wissenschaftlicher Mitarbeiter (m/w/d) Teilzeit mit 50% (20,05 Std./Woche)
Besetzung zum
frühestmöglich

Entgelt
TVL E 13 (je nach Qualifikation und persönlichen Voraussetzungen)
Teilzeit / Vollzeit
Teilzeit
Wochenarbeitszeit
20,05
Befristung
drei Jahre

Kontaktperson für weitere Informationen
Prof. Dr. Anuscheh Farahat
Telefon: 09131/85-26808
E-Mail: anuscheh.farahat@fau.de
Professur für Öffentliches Recht, Migrationsrecht und Menschenrechte
Schillerstraße 1
91054 Erlangen Bayern
Übersicht

Für alle Stellenausschreibungen gilt: Die Friedrich-Alexander-Universität fördert die berufliche Gleichstellung der Frauen. Frauen werden deshalb ausdrücklich aufgefordert, sich zu bewerben.

Schwerbehinderte im Sinne des Schwerbehindertengesetzes werden bei gleicher fachlicher Qualifikation und persönlicher Eignung bevorzugt berücksichtigt, wenn die ausgeschriebene Stelle sich für Schwerbehinderte eignet. Details dazu finden Sie in der jeweiligen Ausschreibung unter dem Punkt "Bemerkungen".

Bei Wunsch der Bewerberin, des Bewerbers, kann die Gleichstellungsbeauftragte zum Bewerbungsgespräch hinzugezogen werden, ohne dass der Bewerberin, dem Bewerber dadurch Nachteile entstehen.

Ausgeschriebene Stellen sind grundsätzlich teilzeitfähig, es sei denn, im Ausschreibungstext erfolgt ein anderweitiger Hinweis.