Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in

Der Lehrstuhl für Bürgerliches Recht, Recht des Geistigen Eigentums und Technikrecht sucht zum 01.04.2022 eine/n

Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in

Das Aufgabengebiet umfasst u. a.

Mitwirkung in Forschung und Lehre

Notwendige Qualifikation

Mindestens vollbefriedigende Erste Juristische Prüfung (sowohl in der Juristischen Staatsprüfung als auch in der Juristischen Universitätsprüfung) sowie gute Kenntnisse im Zivilrecht

Wünschenswerte Qualifikation

Interesse an urheber-, marken- und patentrechtlichen Fragestellungen (Recht des Geistigen Eigentums einschl. Lauterkeitsrecht) sowie an technikrechtlichen Fragestellungen (Technikrecht)

Bemerkungen

Gelegenheit zur Promotion und zu eigener wissenschaftlicher Arbeit wird geboten.

Bewerbung

Ihre Bewerbung mit den üblichen Unterlagen richten Sie bitte ausschließlich in elektronischer Form (getr@fau.de)
an:
Herrn Professor
Dr. Franz Hofmann
Lehrstuhl für Bürgerliches Recht, Recht des Geistigen Eigentums und Technikrecht
Hindenburgstr. 34
91054 Erlangen

Bewerbungsschluss
31.01.2022
Bewerbung
Ihre Bewerbung mit den üblichen Unterlagen richten Sie bitte ausschließlich in elektronischer Form (getr@fau.de)
an:
Herrn Professor
Dr. Franz Hofmann
Lehrstuhl für Bürgerliches Recht, Recht des Geistigen Eigentums und Technikrecht
Hindenburgstr. 34
91054 Erlangen

Detailinformationen

Stellenbezeichnung
Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in
Besetzung zum
01.04.2022

Entgelt
13 TV-L (je nach Qualifikation und persönlichen Voraussetzungen)
Teilzeit / Vollzeit
Teilzeit
Wochenarbeitszeit
20
Befristung
bis 31.03.2024

Kontaktperson für weitere Informationen
Sabine Trippmacher
Telefon: 09131/85-29243
E-Mail: getr@fau.de
Lehrstuhl für Bürgerliches Recht, Recht des Geistigen Eigentums und Technikrecht
Hindenburgstr. 34
91054 Erlangen Bayern
Übersicht

Für alle Stellenausschreibungen gilt: Die Friedrich-Alexander-Universität fördert die berufliche Gleichstellung der Frauen. Frauen werden deshalb ausdrücklich aufgefordert, sich zu bewerben.

Schwerbehinderte im Sinne des Schwerbehindertengesetzes werden bei gleicher fachlicher Qualifikation und persönlicher Eignung bevorzugt berücksichtigt, wenn die ausgeschriebene Stelle sich für Schwerbehinderte eignet. Details dazu finden Sie in der jeweiligen Ausschreibung unter dem Punkt "Bemerkungen".

Bei Wunsch der Bewerberin, des Bewerbers, kann die Gleichstellungsbeauftragte zum Bewerbungsgespräch hinzugezogen werden, ohne dass der Bewerberin, dem Bewerber dadurch Nachteile entstehen.

Ausgeschriebene Stellen sind grundsätzlich teilzeitfähig, es sei denn, im Ausschreibungstext erfolgt ein anderweitiger Hinweis.

Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg